Solarworld & Co.: in Asien wird entschieden

Internationaler Solarmarkt

Donnerstag, 2. Januar 2014 12:53
SolarWorld

BONN (IT-Times) - Der Jahresbeginn ist die Zeit der Prognosen und die für den Solarmarkt, die Forscher von Solarbuzz nun aufgestellt haben, ist sehr eindeutig: Wer wettbewerbsfähig bleiben will, muss sich in Asien durchsetzen.

So sprechen die Marktforscher von Solarbuzz für das Jahr 2014 von einer Dominanz der Asien-Pazifik (APAC) - Region, wenn es um die Nachfrage nach Solarprodukten geht. Mehr als 23 Gigawatt sollen allein 2014 in besagtem Gebiet installiert werden. Mit diesem Rekordwert wird in der APAC-Region im nächsten Jahr mehr Leistung installiert als 2010 auf weltweiter Ebene. 2011 war noch Europa die Region mit dem größten Wachstum (19,2 Gigawatt), als noch Italien und Deutschland die nachfragestärksten Länder waren.

Dem "Asia Pacific PV Markets Quarterly"-Report zufolge sind es nun innerhalb der APAC-Region dann insbesondere fünf Länder, auf die es ankommt: 95 Prozent der Nachfrage in der Region kommen aus China, Japan, Indien, Australien und Thailand. Insbesondere in Thailand dürften für die strauchelnden Solarunternehmen wie etwa den deutschen Modulhersteller SolarWorld zahlreiche neue Aufträge zu holen sein: Bis 2021 sollen dort 25 Prozent der Energie über erneuerbare Quellen generiert werden.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...