SolarWorld: Asbeck lädt zum nächsten Stelldichein mit Gläubigern

Photovoltaik

Donnerstag, 6. Juni 2013 09:41
SolarWorld

BONN (IT-Times) - Der stark angeschlagene Solarmodulhersteller SolarWorld versucht es erneut. In einem zweiten Anlegertreffen Anfang Juli will der einstige Vorzeigesolarkonzern unter der Führung von Frank Asbeck seine Gläubiger vom Sanierungskonzept überzeugen.

Ende Mai hatte der Solarstromtechnologiekonzern seine Anteilseigner bereits zu einer Versammlung einberufen, um den zukünftigen Sanierungskurs abzusegnen. Auf dem Treffen waren jedoch weniger als 50 Prozent der Besitzer ausstehender Anleihen vertreten, so dass keine Beschlussfähigkeit vorlag. Nun sollen die Gläubiger auf einer Versammlung am 8. und 9. Juli erneut über einen Schuldenschnitt abstimmen. Neben Schuldscheinverschreibungen geht es um Anleihen mit einem Volumen von etwa 550 Mio. Euro, die 2016 beziehungsweise 2017 auslaufen. Man will die Gläubiger dazu bewegen auf 60 Prozent der Forderungen zu verzichten, um so die langfristigen Verbindlichkeiten um 60 Prozent zu senken. Fraglich bleibt, inwieweit sich die Gläubiger auf das Angebot vom Großaktionär und Vorstandsvorsitzenden Asbeck einlassen werden. Das zweite Treffen unterlieg keinem Quorum, jedoch müssen mindestens 75 Prozent der Anteilseigner den Sanierungsplänen zustimmen.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...