Solarbranche fürchtet hohe Silizium-Preise

Donnerstag, 12. Juni 2008 11:46
Suntech Power Holdings

TAIPEI - Die taiwanesische Solarindustrie hat weiter mit dem starken Preisanstieg für Silizium-Komponenten zu kämpfen. Das spüren auch Unternehmen wie die chinesische Suntech Power Holdings Inc. (NYSE: STP, WKN: A0HL4L). Die so genannten „Wafer“, Grundbaustein für Solarzellen, kosten zurzeit durchschnittlich elf US-Dollar. Die Branche rechnet mit einem weiteren Anstieg bis auf 11,50 US-Dollar, wenn Solarzellenproduzenten ihre Lager für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres vorsorglich aufstocken sollten. Zu Beginn des zweiten Quartals hatte der durchschnittliche Verkaufspreis für die in der Solarindustrie gebräuchlichen 6-Inch Wafer noch bei rund zehn US-Dollar gelegen. Im ersten Quartal waren es weniger als neun US-Dollar gewesen.

Die chinesische Regierung hatte Exporte der Silizium-Komponenten im Vergleich zum Vorjahr um 12,5 Prozent verteuert, um eine Versorgung der inländischen Produktion zu gewährleisten. Vertreter der Branche sprechen aber weiterhin von Unterversorgung. Bisher war die Solarindustrie von einer Entspannung der Situation im Juli ausgegangen. Green Energy Technology erwartet eine Fortsetzung der Engpässe für die zweite Jahreshälfte.

Meldung gespeichert unter: Suntech Power Holdings

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...