Sohu: Suchmaschinen- und Online-Videogeschäft boomt - Online-Spiele als Bremsklotz

Internet in China

Mittwoch, 12. Februar 2014 13:24
Sohu_logo.gif

(IT-Times) - Das chinesische Internet-Portal Sohu.com präsentierte für das vergangene vierte Quartal 2013 durchwachsene Zahlen. Während das Suchmaschinen- und Online-Videogeschäft rund um die beiden Einheiten Sogou und Sohu Video boomt, erweist sich das Online-Gaming-Geschäft als Bremsklotz. Ergebnis: Anleger und Investoren trennen sich im großen Stil von Sohu-Aktien.

Online-Spielesparte kämpft mit Wachstumsproblemen
Die Sparte rund um die Spieletochter Changyou.com konnte zwar im jüngsten Quartal seinen Umsatz um zwölf Prozent steigern, doch für das laufende erste Quartal 2014 erwartet die Sohu-Tochter rückläufige Ergebnisse bzw. Verluste. Der Grund: Die MMO-Spiele der Sohu-Tochter sind in die Jahre gekommen, für das laufende erste Quartal 2014 sind keine neuen Spiele geplant. Changyou.com muss in diesem Jahr kräftig investieren, will das Unternehmen den Anschluss zu Branchengrößen wie Tencent und NetEase nicht verlieren. Insgesamt sind für 2014 drei neue Online-Rollenspiele (MMOs), fünf neue Web-Games und mehr als 10 bis 15 neue Mobile-Games geplant.

Sohu Video profitiert von US-Shows
Signifikante Fortschritte kann Sohu.com (Nasdaq: SOHU, WKN: 502687) im Online-Videogeschäft rund um Sohu Video vermelden. Sohu Video war im Dezember basierend auf die Zeit, die Zuseher auf dem Portal verbracht haben, die Nummer drei hinter Youku Tudou und Baidu. Insgesamt verbrachten Zuseher 426,5 Millionen Stunden auf Sohu, im Vergleich 619,7 Millionen Stunden beim Marktführer Youku Tudou, so Bloomberg.

Sohu Video strahlte 30 neue inländische TV-Serien aus, dazu kamen viele neue amerikanische TV-Serien inklusive „Homeland“, „Big Bang Theory“ und „Modern Family“. Auch die neuen Folgen der Netflix-Serie „House of Cards“ sind bei Sohu zu sehen. Sohu Video sieht sich als erste China-Plattform, die erfolgreiche amerikanische TV-Shows wie „Saturday Night Live“ und „Ellen DeGeneres Show“ exklusiv auf Sohu Video ausstrahlt. Ein Erfolg wäre für Sohu wichtig, steckt der chinesische Online-Videomarkt praktisch noch in den Kinderschuhen. In 2014 dürfte das Marktvolumen 17,8 Mrd. Yuan (2,9 Mrd. US-Dollar) erreichten, wobei der Markt in 2017 bereits auf 36,6 Mrd. Yuan soll (Quelle: iResearch).

Sogou gewinnt Marktanteile
Darüber hinaus hat offenbar auch die Sohu-Suchmaschine Sogou Marktanteile im chinesischen Markt gewinnen können, nachdem Sohu eine 36,5%ige Beteiligung im Vorjahr an den Internetgiganten Tencent verkauft hatte.

Die Integration mit Tencent und die Konsolidierung der Tencent-Suchmaschine Soso hat Sohu nicht nur Ingenieure, Server und Suchmaschinen-Traffic, sondern auch mehr als 20.000 Werbekunden gebracht. Nicht zuletzt dadurch konnte Sogou seinen Umsatz im jüngsten Quartal um 72 Prozent auf 70 Mio. Dollar steigern. Das Sohu-Management geht davon aus, dass die Kooperation mit Tencent zu weiter steigenden Marktanteilen von Sogou führen wird - ein vielleicht entscheidender Wettbewerbsvorteil gegen Konkurrenten wie Baidu und Qihoo 360.

Kurzportrait

Die in der chinesischen Wachstumsmetropole Beijing ansässige Sohu.com gilt mit mehr als 300 Millionen registrierten Nutzern als eines der größten Internet-Portale Chinas. Daneben ist das Unternehmen mit seiner eigenen Internet-Suchmaschine Sogou im chinesischen Suchmaschinenmarkt aktiv. Über die mehrheitliche Tochter Changyou.com ist das Unternehmen ferner auch im Online-Spielemarkt präsent.

Durch den späteren Aufkauf von ChinaRen.com ergänzte Sohu.com seine Internet-Aktivitäten durch zahlreiche weitere Community-Features, welche zusätzliche Nutzer anlocken soll. Weitere 15 Nachrichtenkanäle sollen den Wissensdurst der chinesischen Nutzer stillen, wobei Sohu.com im Wesentlichen Nachrichten aus den Themenbereichen Sport und der Unternehmenswelt anbietet. Die Einnahmequelle Online-Werbung steuerte zuletzt weniger als 50 Prozent des gesamten Umsatzes bei. Das Online-Spielegeschäft steuerte zuletzt bereits mehr als die Hälfte zum Gesamtumsatz bei.

Im Bereich Online-Rollenspiele betreibt Sohu.com über seine Tochter Changyou.com unter anderem die im eigenen Haus entwickelten Online-Spiele „Tian Long Ba Bu“ (TLBB 3) sowie „Duke of Mount Deer“. Zu den weiteren Tochterfirmen gehören die Unternehmen Beijing ITC, Sohu Era, Sohu Software, Kylie Enterprises Ltd. und All Honest International Ltd.

Nach der Übernahme der Internetspezialisten Focus.cn und der größten chinesischen Online-Spieleseite 17173.com in 2003, übernahm Sohu.com im Mai 2004 den WAP-Spezialisten Goodfeel Technology, um sich im Bereich mobile Inhalte zu verstärken. Hieraus ging unter anderem auch das WAP-Portal wap.sohu.com hervor. Im Jahr 2004 rief Sohu.com seine Internet-Suchmaschine Sogou.com ins Leben. Später verstärkte sich Sohu.com durch die Übernahme des Kartenspezialisten Go2Map. Im Frühjahr 2009 gliederte Sohu sein Online-Spielegeschäft unter dem Namen Changyou.com aus, an welchem das Unternehmen 68,5 Prozent der Anteile weiterhin die Mehrheit hält. Ende 2010 fusionierte Sohu.com sein Immobilienportal Focus.cn mit der übernommenen Sansixing Media und gründete die neue Einheit Sohu Secondhand Property Group. Ende 2011 verkaufte Sohu.com sein Spieleportal 17173.com an die Tochter Changyou.com.

Unternehmensgründer, Chief Executive Officer (CEO) und Chairman Charles Zhang hält nach wie vor 25 Prozent der Anteile an dem Internet-Portal. Mitte 2012 kaufte Sohu zehn Prozent der Sogou-Anteile von Alibaba Group zurück. Im Herbst 2013 veräußerte Sohu weitere 36,5 Prozent der Anteile an seiner Suchmaschinen-Division Sogou Inc an Tencent.

Zahlen

Für das vergangene vierte Quartal 2013 meldet Sohu einen Umsatzanstieg um 28,7 Prozent auf 385,5 Mio. Dollar. Der Umsatz der Suchmaschine Sogou kletterte um 72 Prozent 70 Mio. Dollar. Das Werbegeschäft (Brand Advertising) zog im vierten Quartal um 50 Prozent auf 123 Mio. Dollar an, während das Online-Spielegeschäft um neun Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 172 Mio. Dollar zulegte. Der bereinigte Nettogewinn (Non-GAAP) summierte sich auf fünf Mio. Dollar oder 12 US-Cent je Aktie, womit Sohu die Markterwartungen übertreffen konnte. Analysten hatten zuvor mit einem Minus von 36 US-Cent je Aktie kalkuliert.

So lag der Umsatz von Sohu.com in 2013 mit 1,4 Mrd. US-Dollar um 31 Prozent über dem Vorjahreswert. Wichtigstes Standbein blieben die Online Games, deren Umsatzbeitrag sich um 17 Prozent auf 669 Mio. Dollar steigerte, gefolgt vom Werbegeschäft (Brand Adverstising), das um 48 Prozent zulegte und einen Wert von 429 Mio. Dollar erreichte. Den höchste Zuwachs verbuchte das Suchmaschinengeschäft, das sich um 60 Prozent auf 199 Mio. Dollar verbesserte.

Meldung gespeichert unter: Sohu.com

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...