Sohu.com - Wachstumsdynamik schwindet

Dienstag, 27. April 2010 13:29
Sohu.com

(IT-Times) - Das chinesische Online-Portal Sohu.com (Nasdaq: SOHU, WKN: 502687) konnte zwar auch im vergangenen ersten Quartal 2010 solide Wachstumszahlen melden, dennoch geben die Papiere deutlich nach.

Sohu.com spielt im Suchmaschinenmarkt weiterhin keine Rolle
Entgegen den Erwartungen konnte Sohu.com mit seiner Internet-Suchmaschine Sogou nicht von den Schwierigkeiten des Konkurrenten Google im chinesischen Suchmaschinenmarkt profitieren. Während der Marktanteil von Google im ersten Quartal 2010 auf 30,9 Prozent einbrach, schrumpfte der Marktanteil von Sogou von 1,0 auf 0,7 Prozent, so die Marktdaten der Marktforscher aus dem Hause Analysys International. Damit spielt Sohu.com im chinesischen Suchmaschinenmarkt trotz der Bemühungen und Investitionen in den vergangenen Jahren de facto keine Rolle.

Wachstumsmotor war einmal mehr das Online-Spielegeschäft rund um die Tochter Changyou.com. Auch wenn Changyou.com im Online-Spielegeschäft einen neuerlichen Umsatzrekord in Höhe von 72,1 Mio. Dollar ausweisen konnte, hat sich das Wachstum deutlich verlangsamt. Aufgrund des Neujahresfestes wuchsen die Erlöse gegenüber dem Vorquartal gerade einmal um zwei Prozent.

Die Online-Spieletochter Changyou.com, an der Sohu.com mehr als 70 Prozent der Anteile hält, ist inzwischen zum Hauptumsatzträger avanciert. Die Einheit steuerte zuletzt mehr als die Hälfte zum Gesamtumsatz bei. Allerdings zeichnen sich im chinesischen Online-Spielemarkt erste Sättigungstendenzen ab. Konkurrenten verschieben die Markteinführung neuer Spiele, oder streichen Projekte komplett.

Märkte warten auf den “Duke of Mount Deer”
Auch bei Changyou.com deutet sich eine ähnliche Entwicklung an. Noch steht nicht genau fest, wann der lizenzierte 3D-Online-Spieletitel „Chinese Hero“ sein Debüt auf den chinesischen Markt feiern wird. Das Marktdebüt von zwei weiteren 2D-Titeln, „Legend of the Ancient World“ und „Immortal Faith“ steht ebenfalls noch in den Sternen, nachdem die Markteinführung für Anfang 2010 einberaumt war.

Die Hoffnungen ruhen daher weiterhin auf dem Flagschiffspiel „Tian Long Ba Bu“ (TLBB) sowie auf den in der Entwicklung befindlichen Titel „Duke of Mount Deer“. Die überarbeitete TLBB-Version (TLBB 2) kam offenbar gut bei den Spielern an, denn die Zahl der Peak Concurrent User (PCUs) hat im April die Marke von 890.000 Gamer übersprungen, so Marktberichte.

Auch die Analysten aus dem Hause Auriga sehen einen möglichen weiteren Kursanstieg an den Erfolg des MMORPGs „Duke of Mount Deer“ gebunden. Sollte sich das für das dritte Quartal 2009 geplante Online-Game zum Hit entwickeln, dürfte der Kurs der Tochter abheben und damit auch die Geschäftszahlen der Konzernmutter positiv beeinflussen, glauben die Analysten…

Kurzportrait

Die in der chinesischen Wachstumsmetropole Beijing ansässige Sohu.com gilt als eines der größten chinesischen Internet-Portale. Das Unternehmen, welches im Jahre 1996 aus der Technologiefirma Internet Technologies hervorging, gilt als Chinas drittgrößtes Web-Portal. Daneben ist das Unternehmen mit seiner eigenen Internet-Suchmaschine Sogou im chinesischen Suchmaschinenmarkt aktiv.

Durch den späteren Aufkauf von ChinaRen.com ergänzte Sohu.com seine Internet-Aktivitäten durch zahlreiche weitere Community-Features, welche zusätzliche Nutzer anlocken soll. Weitere 15 Nachrichtenkanäle sollen den Wissensdurst der chinesischen Nutzer stillen, wobei Sohu.com im Wesentlichen Nachrichten aus den Themenbereichen Sport und der Unternehmenswelt anbietet. Die Einnahmequelle Online-Werbung steuerte zuletzt weniger als 50 Prozent des gesamten Umsatzes bei. Daneben agiert das Unternehmen aber auch erfolgreich im Online-Spielemarkt. Das Online-Spielegeschäft steuerte zuletzt bereits mehr als die Hälfte zum Gesamtumsatz bei.

Ferner betreibt das Unternehmen aber auch noch das Spieleportal 17173.com. Im Bereich Online-Rollenspiele betreibt Sohu.com über seine mehrheitliche Tochter Changyou.com unter anderem das im eigenen Haus entwickelte MMORPG „Tian Long Ba Bu“ (TLBB). Zu den weiteren Tochterfirmen gehören die Unternehmen Beijing ITC, Sohu Era, Sohu Software, Kylie Enterprises Ltd. und All Honest International Ltd.

Nach der Übernahme der Internetspezialisten Focus.cn und der größten chinesischen Online-Spieleseite 17173.com in 2003, übernahm Sohu.com im Mai 2004 den WAP-Spezialisten Goodfeel Technology, um sich im Bereich mobile Inhalte zu verstärken. Hieraus ging unter anderem auch das WAP-Portal wap.sohu.com hervor. Im Jahr 2004 rief Sohu.com seine Internet-Suchmaschine Sogou.com ins Leben. Später verstärkte sich Sohu.com durch die Übernahme des Landkarten-Spezialisten Go2Map. Im Frühjahr 2009 gliederte Sohu sein Online-Spielegeschäft unter dem Namen Changyou.com aus, an welchem das Unternehmen mit über 70 Prozent der Anteile weiterhin die Mehrheit hält. Unternehmensgründer, Chief Executive Officer (CEO) und Chairman Charles Zhang hält nach wie vor 25 Prozent der Anteile an dem Internet-Portal.

Zahlen

Sohu generierte in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres einen Umsatz von 129,5 Mio. US-Dollar und verzeichnet somit einen zwölfprozentigen Anstieg im Vergleich zum ersten Quartal 2009 mit einem Umsatz in Höhe von 115,7 Mio. US-Dollar. Davon wurden 39,5 Mio. Dollar durch verschiedene Werbeangebote erzielt (39,1 Mio. Dollar Q1:2009), weitere 72,1 Mio. Dollar entfielen im ersten Quartal 2010 auf Online-Spiele (61,6 Mio. Dollar Q1:2009).

Das Nettoergebnis von Januar bis März 2010 belief sich nach GAAP Rechnungslegung inklusive Effekten aus der Beteiligung am Online-Spielehersteller Changyou auf 41,3 Mio. Dollar. Somit verzeichnete Sohu einen Ergebnisrückgang um sieben Prozent, bezüglich des Nettoergebnisses von 44,6 Mio. US-Dollar im ersten Quartal 2009. Ohne Berücksichtigung der Changyou Beteiligung verbuchte Sohu im ersten Quartal 2010 ein Nettoergebnis von 27,9 Mio. Dollar. Das Ergebnis je Aktie betrug 73 Cent.

Auch im jüngsten Quartal blieb Sohu.com weiterhin schuldenfrei und konnte im jüngsten Quartal einen positiven Cashflow von 43,5 Mio. Dollar generieren. Insgesamt konnte das Unternehmen das Quartal mit Barreserven von 599,2 Mio. Dollar beenden.

Meldung gespeichert unter: Sohu.com

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...