Sohu.com wächst kräftig - Milliardendeal mit Qihoo 360?

Konsolidierung in der chinesischen Internet-Industrie

Dienstag, 14. Mai 2013 14:26
Sohu.com

(IT-Times) - Für die Aktien des chinesischen Internet-Portals Sohus ging es in den letzten Wochen und Monaten kräftig nach oben, nachdem das Unternehmen die Gewinnerwartungen der Analysten deutlich übertreffen konnte.

Wachstumstreiber bei Sohu (Nasdaq: SOHU, WKN: 502687) waren im jüngsten Quartal das Suchmaschinengeschäft rund um Sogou und einmal mehr das Online-Gaming-Geschäft rund um die Tochter Changyou.com. Während Sogou seine Umsätze um 73 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 39 Mio. US-Dollar steigern konnte, kletterte das Online-Spielegeschäft um 33 Prozent auf 167 Mio. US-Dollar.

Qihoo 360 will offenbar Sogou für 1,4 Mrd. US-Dollar kaufen
Damit scheint Sogou seine Marktanteile im chinesischen Suchmaschinenmarkt im ersten Quartal 2013 weiter ausgebaut zu haben, nachdem Sogou im Vorjahr nur auf einen Marktanteil von 3,1 Prozent kam (Quelle: EnfoDesk).

Wie die China Times berichtet, ist offenbar Qihoo 360 an der Übernahme von Sogou interessiert und will 1,4 Mrd. US-Dollar für die Sohu-Suchmaschine bieten. Wenngleich Sogou CEO Wang Xiaochuan die Gerüchte im Microblog zurückwies, glauben Marktbeobachter dennoch an einen möglichen Deal.

Hintergrund ist die jüngste Konsolidierung in der chinesischen Internet-Industrie, nachdem Alibaba 18 Prozent an Sina Weibo erworben hat. Auch die Baidu-Tochter iQiyi.com hat sich für 370 Mio. US-Dollar den Internet-TV-Spezialisten PPS einverleibt.

Marktbeobachter sehen nunmehr auch Sohu im Zugzwang, will das Unternehmen im Konzert der großen weiter vorne mitspielen. Einem Bericht der Want Daily sollen die Verhandlungen mit Qihoo 360 schon weiter fortgeschritten sein.

Sohu bald größter Aktionär bei Qihoo?
Neben dem Kaufpreis von 1,4 Mrd. Dollar für Sogou, soll Sohu zudem eine 30%ige Beteiligung an dem chinesischen Antivirus-Softwarespezialisten Qihoo 360 im Wert von 4,5 Mrd. US-Dollar erhalten. Qihoo 360 war in 2012 vielversprechend im chinesischen Suchmaschinenmarkt gestartet (So.com) und konnte sich auf Anhieb einen Marktanteil von zehn Prozent sichern, der inzwischen auf über 12 Prozent gestiegen (Quelle: CNZZ) sein soll.

Kurzportrait

Die in der chinesischen Wachstumsmetropole Beijing ansässige Sohu.com gilt mit mehr als 300 Millionen registrierten Nutzern als eines der größten Internet-Portale Chinas. Daneben ist das Unternehmen mit seiner eigenen Internet-Suchmaschine Sogou im chinesischen Suchmaschinenmarkt aktiv. Über die mehrheitliche Tochter Changyou.com ist das Unternehmen ferner auch im Online-Spielemarkt präsent.

Durch den späteren Aufkauf von ChinaRen.com ergänzte Sohu.com seine Internet-Aktivitäten durch zahlreiche weitere Community-Features, welche zusätzliche Nutzer anlocken soll. Weitere 15 Nachrichtenkanäle sollen den Wissensdurst der chinesischen Nutzer stillen, wobei Sohu.com im Wesentlichen Nachrichten aus den Themenbereichen Sport und der Unternehmenswelt anbietet. Die Einnahmequelle Online-Werbung steuerte zuletzt weniger als 50 Prozent des gesamten Umsatzes bei. Das Online-Spielegeschäft steuerte zuletzt bereits mehr als die Hälfte zum Gesamtumsatz bei.

Im Bereich Online-Rollenspiele betreibt Sohu.com über seine Tochter Changyou.com unter anderem die im eigenen Haus entwickelten Online-Spiele „Tian Long Ba Bu“ (TLBB 3) sowie „Duke of Mount Deer“. Zu den weiteren Tochterfirmen gehören die Unternehmen Beijing ITC, Sohu Era, Sohu Software, Kylie Enterprises Ltd. und All Honest International Ltd.

Nach der Übernahme der Internetspezialisten Focus.cn und der größten chinesischen Online-Spieleseite 17173.com in 2003, übernahm Sohu.com im Mai 2004 den WAP-Spezialisten Goodfeel Technology, um sich im Bereich mobile Inhalte zu verstärken. Hieraus ging unter anderem auch das WAP-Portal wap.sohu.com hervor. Im Jahr 2004 rief Sohu.com seine Internet-Suchmaschine Sogou.com ins Leben. Später verstärkte sich Sohu.com durch die Übernahme des Kartenspezialisten Go2Map. Im Frühjahr 2009 gliederte Sohu sein Online-Spielegeschäft unter dem Namen Changyou.com aus, an welchem das Unternehmen 68,5 Prozent der Anteile weiterhin die Mehrheit hält. Im Herbst 2010 veräußerte Sohu.com eine Beteiligung an seiner Suchmaschine Sogou, hält aber weiterhin 67 Prozent der Anteile. Ende 2010 fusionierte Sohu.com sein Immobilienportal Focus.cn mit der übernommenen Sansixing Media und gründete die neue Einheit Sohu Secondhand Property Group. Ende 2011 verkaufte Sohu.com sein Spieleportal 17173.com an die Tochter Changyou.com.

Unternehmensgründer, Chief Executive Officer (CEO) und Chairman Charles Zhang hält nach wie vor 25 Prozent der Anteile an dem Internet-Portal. Mitte 2012 kaufte Sohu zehn Prozent der Sogou-Anteile von Alibaba Group zurück.

Zahlen

So schnellten die Umsatzerlöse von Sohu.com gegenüber dem ersten Quartal 2012 um 36 Prozent in die Höhe und erreichten einen Wert von 308 Mio. US-Dollar. Wichtigster Umsatzträger blieb mit 167 Mio. Dollar und einem Anstieg um 33 Prozent das Geschäft mit Online-Games.

Das operative Ergebnis (GAAP) verbesserte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 36 Prozent auf 71 Mio. Dollar. Mit 23 Mio. Dollar oder 0,60 Dollar je Aktie lag das Nettoergebnis (GAAP nach Minderheiten) allerdings nur um 14 Prozent über dem Vorjahreswert. Mit den vorgelegten Gewinnzahlen konnte Sohu die Gewinnerwartungen der Analysten übertreffen, die im Vorfeld mit einem Nettogewinn von 45 US-Cent je Aktie gerechnet hatten.

Meldung gespeichert unter: Sohu.com

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...