Sohu: Analysten gehen von Verlust aus

Mittwoch, 18. April 2001 12:37

Sohu.com (Nasdaq: SOHU<SOHU.NAS>, WKN: 502687<XOU.FSE>): Sohu.com, eines der bekanntesten chinesischen Portale das seine Inhalte in chinesischer Sprache anbietet, sieht für das erste Quartal 2001 keine spürbare Verbessung des Verlustlevels. Grund für die negative Entwicklung ist nach Berichten des Unternehmens der stagnierende Werbemarkt. Sohu.com und seine Konkurrenten beziehen den Großteil der generierten Umsätze aus Werbeeinnahmen. Analysten gehen davon aus, dass die Werbebranche in China erst im zweiten Halbjahr 2001 wieder höhere Wachstumsraten erzielen wird.

Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten erwarten für das an der Nasdaq gelistete Unternehmen in dem am 31. März abgeschlossenen Quartal einen Reinverlust in Höhe von 8,3 Mio. US-Dollar. Damit würden sich die Verluste auf dem Niveau des letzten Quartals bewegen. Bei den Umsätzen erwarten die Analysten eine leichte Verbesserung auf 2,4 Mio. US-Dollar. Im letzten Quartal wurde ein Umsatz von 2,2 Mio. US-Dollar gemeldet.

Das Volumen des Online Werbemarktes in China ist viel zu klein, um Firmen wie Sohu.com ein Überleben zu gewähren, sagt Stephen McKeever, Analyst bei dem Finanzhaus Lehman Brothers in HongKong. Dieser geht davon aus, dass der chinesische Online Werbemarkt in diesem Jahr ein Gesamtvolumen von 35 Mio. US-Dollar erreichen wird. Dieser Betrag muss folglich unter den DotCom Unternehmen aufgeteilt werden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...