Software AG nach dem Rekordjahr - geht die Einkaufstour in 2011 weiter?

Dienstag, 8. Februar 2011 13:57
Software AG

(IT-Times) - Die Software AG (WKN: 330400) blieb auch im Jahr 2010 weiter auf Erfolgskurs. Das Umsatzziel von einer Mrd. Euro, welches eigentlich erst im Jahr 2011 erreicht werden sollte, konnte das Unternehmen bereits im Jahr 2010 realisieren. Zudem konnte Deutschlands zweitgrößtes Softwarehaus das Jahr 2010 mit einem Rekordergebnis abschließen.

Neben den Synergieeffekten aus der Übernahme von IDS Scheer, bewerten Analysten auch die Rückkehr des SAP-Beratungsgeschäft in die Gewinnzone als positiv. Auch die Perspektiven für den im Jahr 2007 übernommenen SOA-Spezialisten webMethods seien weiter günstig, heißt es aus dem Analystenlager.

Im Zuge der positiven Zukunftsaussichten zogen die Aktien der Software AG zuletzt stark an, wobei die Papiere zuletzt ein neues Jahreshoch bei 120 Euro erklommen. Der Kursanstieg in den vergangenen Tagen und Wochen spiegelt die Hoffnung der Marktteilnehmer wieder, dass es auch in 2011 weiter aufwärts geht.

Software AG deutet weitere Zukäufe an
Nach den positiven Erfahrungen mit den Zukäufen der IDS Scheer AG und webMethods, könnte die Software AG im laufenden Jahr seine Einkaufstour weiter fortsetzen. Dies deutet zumindest Vorstandschef Karl-Heinz Streibich gegenüber dem Handelsblatt an. Mindestens 50 Prozent des Wachstums soll auch künftig über Akquisitionen kommen, so der Manager. Ziel sei es, die Software AG so zu stärken, damit das Softwarehaus auch langfristig weiter eigenständig am Markt überleben kann, stellt der Vorstandschef klar.

Hintergrund sind immer wieder Übernahmespekulationen. Schon im vergangenen Jahr hatte die Software AG ein Übernahmeangebot erhalten, ohne dass der Name des Bieters bekannt wurde. Gerüchten zufolge soll der Softwarekonzern SAP schon länger ein Auge auf die Software AG geworfen haben, könnten die Walldorfer damit ihre Position gegen Oracle & Co weiter stärken.

Kaufen oder gekauft werden - Konsolidierung in der Softwareindustrie dürfte auch in 2011 weitergehen
Um einen Aufkauf durch ein größeres Softwarehaus zu verhindern, muss die Software AG weiter aktiv bleiben. Auch ein erneuter großer Zukauf scheint nicht ausgeschlossen, heißt es. Als Übernahmeziele für die Software AG dürften hier vor allem US-Unternehmen wie Tibco Systems, Pegasystems und Progress Software interessant sein.

Vor allem der BPM-Spezialist Pegasystems könnte das US-Geschäft der Software AG gut ergänzen. Pegasystems gilt zudem im Bereich Dynamic Case Management als Marktführer und bietet mit Pega Cloud for CRM eine ausgezeichnete Kunden-Management-Lösung an, die auch gut in das Portfolio der Software AG passen würde. Mit einem Börsenwert von 1,4 Mrd. US-Dollar wäre Pegasystems noch vergleichsweise günstig haben.

Der US-Softwarespezialist Progress Software wird dagegen bereits mit zwei Mrd. US-Dollar an der Börse bewertet. Die Anwendungsentwicklungsplattform OpenEdge ist dagegen bei mehr als 60.000 Kunden weltweit im Einsatz, womit die Software AG in diesem Bereich seine Marktstellung deutlich ausbauen könnte.

Tibco Software gilt schon seit geraumer Zeit als Übernahmekandidat, wobei sich Gerüchten zufolge auch Oracle und andere Unternehmen für den SOA- und BPM-Spezialisten interessieren. Mit einem Börsenwert von rund vier Mrd. US-Dollar dürfte Tibco allerdings eine Nummer zu groß für die Software AG sein.

Dennoch bleibt Deutschlands zweitgrößtes Softwarehaus weiter auf Zukäufe angewiesen, will das Unternehmen nicht selbst zum Übernahmeziel werden...

Kurzportrait

Die in Darmstadt ansässige Software AG ist ein weltweit agierender Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für IT-Infrastrukturen mit serviceorientierten Architekturen (SOA). Das Unternehmen ist auf zwei Geschäftsfeldern tätig und hat Produktentwicklung sowie Vertrieb in zwei Geschäftsbereiche ausgerichtet: Enterprise Transaction Systems (ETS) und Crossvision.

ETS besetzt das Feld Datenbanken und basiert vor allem auf dem Datenbankmanagementsystem Adabas sowie der Entwicklungsumgebung Natural. Crossvision ist eine SOA-Suite, die XML (Extended Markup Language ist eine universale Datenbeschreibungssprache; Tamino XML Server ist eines der Hauptprodukte in diesem Bereich) und Prozessintegrationstechnologien (EntireX, ApplinX) miteinander kombiniert. Hierdurch können Nutzer neue Geschäftsprozesse in ihre bestehende IT-Infrastruktur integrieren. Operativ agiert das Unternehmen in den drei Regionen Zentral- und Osteuropa/Asien, Nordamerika/Nordeuropa und Süd- und Westeuropa/ Lateinamerika. Zu den wichtigsten Produkten der Software AG zählen das Datenbankmanagementsystem Adabas, die SOA-Registry und -Repository Centrasite, die Entwicklungsumgebung Natural, das SOA-Paket webmethods und Analyseplattform Aris. Die Software AG bietet Wartung, Lizenzierung und weitere Dienstleistungen an. Inzwischen wird ein Drittel des Umsatzes über Lizenzen erwirtschaftet.

Im Frühjahr 2007 verstärkte sich das Unternehmen im Bereich Web Services und SOA-Lösungen durch die Übernahme der amerikanischen webMethods. Bereits zuvor übernahm das Softwarehaus mehrheitlich die israelische SPL Software. Ende 2007 schluckte die Software AG die Softwaresparte von Jacada. Mitte 2009 übernahm die Software AG den Schweizer IT-Spezialisten Teconomic AG. Gleichzeitig übernahm die Software AG im Jahr 2009 Deutschlands drittgrößtes Softwarehaus IDS Scheer. Im Frühjahr 2010 wurde der CEP-Spezialist RTM Realtime Monitoring GmbH übernommen.

Sechs Mitarbeiter des Beratungshauses AIV (Institut für Angewandte Informationsverarbeitung) gründeten das Unternehmen 1969 in Darmstadt. Adabas ist eines der ersten Produkte, schnell folgte die Internationalisierung mit dem Markteintritt in den USA. Seit 2008 vermarktet die Software AG seine Produkte direkt in Brasilien. Am 26. April 1999 ging die Software AG an die Börse und notiert heute im TecDAX. Die Software beschäftigte zuletzt mehr als 5.600 Mitarbeiter und betreut weltweit mehr als 5.000 Kunden in über 70 Ländern. Die Software AG gehört zu 29 Prozent der Software AG Stiftung.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Software AG

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...