Software AG: Infrastruktur-Software Anbieter will zukünftig von den Trends IoT und Industrie 4.0. profitieren

Infrastruktur-Software

Freitag, 21. April 2017 10:09

DARMSTADT (IT-Times) - Das Geschäft der Software AG stagniert. Nach vorläufigen Zahlen für das Auftaktquartal 2017 erwirtschaftete der Infrastruktur-Software Anbieter einen Umsatz unter Vorjahresniveau.

Software AG - Flaggen

Der Gesamtumsatz der Software AG fiel im ersten Quartal 2017 auf 205,9 Mio. Euro (Vorjahr: 206,2 Mio. Euro). Dagegen wuchs der Umsatz im Bereich Wartung um acht Prozent auf 107,2 Mio. Euro. Das Lizenzgeschäft ging indes deutlich auf 46,3 Mio. Euro (Vorjahr: 59,1 Mio. Euro) zurück.

Die EBIT-Marge fiel im Auftaktquartal auf 20,2 Prozent (Vorjahr: 22 Prozent). Ausgewiesen wurde ein operativer Cash-Flow von 61,7 Mio. Euro (Vorjahr: 61,9 Mio. Euro).

Die Software AG erzielte im ersten Quartal 2017 ein Nettoergebnis von 27,3 Mio. Euro bzw. ein Ergebnis je Aktie (Non-IFRS) von 0,49 Euro, ein Rückgang um zwei Prozent.

Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG, unterstrich noch einmal die Wichtigkeit von Investitionen in die Bereiche Internet der Dinge und Industrie 4.0.

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...