Softline weitet seine Verluste aus

Donnerstag, 5. September 2002 14:55

Das Softwareunternehmen Softline AG (WKN: 720600<SFD.FSE>) muss auch für das letzte Geschäftsjahr wieder einen Verlust bekannt geben. Als Grund nannte der Konzern die anhaltend schwache Konjunktur im IT- und Softwaremarkt.

Zu den Zahlen: Der Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich auf 11,9 Mio. Euro, rund 5,5 Mio. Euro mehr als im Vorjahr. Der Gesamtumsatz bei Softline stieg leicht von 85,6 auf 88,3 Mio. Euro. Im Cash-Bereich ist das Unternehmen nach eigenen Angaben mit 12,2 Mio Euro noch recht gut aufgestellt. Die Eigenkapitalquote beläuft sich auf 62 Prozent.

Aus dem hohen Verlust zieht der Softwarekonzern nun die Konsequenzen. So wird man sich von seinem verlustbringenden britischen Direktvertrieb Rapid trennen. Die Tochter wurde zum 1. September an das eigene Management verkauft.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...