Softline AG rutscht weiter in die roten Zahlen

Donnerstag, 8. Dezember 2011 11:35
Softline_Logo.jpg

OFFENBURG (IT-Times) - Die Softline AG, ein Dienstleister in der IT-Sparte, hat seinen ersten Halbjahresbericht für 2011 veröffentlicht. Trotz ungebremster Umsatzsteigerung schrumpft das Nettoergebnis weiterhin.

Im ersten Halbjahr 2011 erzielte die Softline AG (WKN: A1CSBR) einen Umsatz von zehn Mio. Euro, was im Vergleich zum Gesamtumsatz des Jahres 2010 (13,1 Mio. Euro) eine Umsatzsteigerung für das Gesamtjahr 2011 vermuten lässt. Der operative Verlust erhöhte sich auf ca. drei Mio. Euro. Auch die zur Verfügung stehenden liquiden Mittel schrumpften von 6,8 Mio. Euro in 2010 auf 5,73 Mio. Euro. Wesentliche Gründe für die fortlaufenden Verluste lagen in defizitär arbeitende Tochtergesellschaften in Belgien und Holland aber auch in den hohen Kosten. Die Personalkosten beliefen sich im ersten Halbjahr auf 5,46 Mio. Euro, der Materialaufwand auf 5,15 Mio. EUR und die übrigen operativen Betriebskosten auf 1,76 Mio. EUR. Somit lag die Höhe der Verluste sogar über den Planungen.

Meldung gespeichert unter: Softline

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...