SMIC muss Prognose senken

Donnerstag, 23. Dezember 2004 11:34

Semiconductor Manufacturing International Corp. (WKN: A0B892<MKN1.FSE>): Der asiatische Auftragshersteller für die Chipindustrie, Semiconductor Manufacturing International Corp., gab heute bekannt, dass man aufgrund des verlangsamten Wachstums in der Halbleiterbranche die bisher getroffenen Prognosen für das vierte Quartal des laufenden Geschäftsjahres nach unten korrigieren müsse.

Die Bruttomarge falle demnach gegenüber dem Vorquartal etwa sechs Prozent niedriger aus. Zuvor war man von einer unveränderten Bruttomarge ausgegangen. Das Unternehmen teilte weiterhin mit, auch der Durchschnittsverkaufspreis liege voraussichtlich ein bis zwei Prozent niedriger als eigentlich angenommen. Noch im Oktober diesen Jahres hatte man mit gesunkenen Durchschnittpreisen im Rahmen von fünf bis sieben Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2004 gerechnet. Somit wurde die prognostizierte untere Preisgrenze unterschritten Zeitgleich hatte man im Wafer-Bereich einen Zuwachs von 15 bis 20 Prozent erwartet. Derzeit geht man lediglich von einer 15-prozentigen Steigerung aus. (nab/rem)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...