SMIC: CEO bleibt trotz tiefroter Zahlen optimistisch

Dienstag, 28. Juli 2009 17:04
Semiconductor Manufacturing International (SMIC)

SHANGHAI (IT-Times) - Chinas größter Chip-Auftragshersteller Semiconductor Manufacturing International Corp. (NYSE: SMI, WKN: A0B892) hat im zweiten Quartal deutliche Ertragseinbußen verzeichnen müssen.

Wie dem heute veröffentlichten Zahlen zum zweiten Quartal 2009 zu entnehmen ist, erzielte Semiconductor Manufacturing International Corp (SMIC) einen Umsatz von 267,42 Mio. US-Dollar. Im Vergleich zum Vorjahreswert von 342,92 Mio. US-Dollar entspricht dies einem Minus von 22 Prozent. Aufgrund deutlich gestiegener Aufwendungen in Höhe von 81,6 Mio. US-Dollar - 34,3 Prozent mehr als in 2008 - verschlechterte sich zugleich die Ertragslage deutlich. Der Verlust der operativen Geschäftstätigkeit lag im zweiten Quartal bei 94,5 Mio. US-Dollar. Gegenüber dem operativen Vorjahresverlust von 39,9 Mio. US-Dollar entspricht dies einem Verlustzuwachs von knapp 137 Prozent.

Meldung gespeichert unter: Semiconductor Manufacturing International (SMIC)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...