Smartrac: Sinkender Gewinn und negativer Cash-Flow

Donnerstag, 30. Juli 2009 14:41
Smartrac

AMSTERDAM (IT-Times) - Smartrac N.V. (WKN: A0JEHN) konnte nach endgültigen Zahlen im ersten Halbjahr 2009 den Umsatz um 19 Prozent steigern. Das Periodenergebnis entwickelte sich dabei allerdings rückläufig.

So legte der Umsatz von Smartrac N.V. in den ersten sechs Monaten dieses Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 49,6 Mio. Euro auf 59,1 Mio. Euro zu. Im Security-Segment (Business Units Cards und eID) verzeichnete der Anbieter von Technologien für Kreditkarten und ePassports einen Umsatz von 45 Mio. Euro nach 44,9 Mio. Euro im Vergleichszeitraum 2008.

Der Anteil des Security-Segments am Unternehmensumsatz fiel damit gegenüber 2008 von 91 Prozent auf 76 Prozent. Mit einem Umsatzanstieg von 3,9 Mio. Euro auf 13,6 Mio. Euro konnte die Sparte „Industry“ (Business Units Industry & Logistics und Tickets & Labels) um glatte 250 Prozent zulegen. Der Umsatzanteil dieser Sparte stieg damit binnen Jahresfrist von acht auf 23 Prozent. Neben organischem Wachstum ist dieser Anstieg vor allem auf die Konsolidierung der Sokymat Automotive GmbH zurückzuführen.

Meldung gespeichert unter: Smartrac

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...