Smartrac: Neue Technologie soll RFID-Nachfrage ankurbeln

Mittwoch, 24. Juni 2009 11:54
Smartrac

AMSTERDAM (IT-Times) - Die Smartrac N.V. (WKN: A0JEHN) will der gestiegenen Nachfrage nach RFID-Transpondern Rechnung tragen. Dies soll mitunter durch die Erweiterung des Produktportfolios geschehen.

Wie das niederländische Unternehmen heute mitteilte, werde man das Produktsegment um Dual Frequency Prelam-Inlays erweitern. Diese seien bereits vorlaminiert und in verschiedenen gemischten Kombinationen der Frequenzen LF, HF und UHF verfügbar. Durch die Ausweitung des Produktportfolios will Smartrac nach eigenen Angaben auch der gestiegenen Nachfrage in diesem Bereich Rechnung tragen. 

Besonders hinsichtlich von RFID-Transpondern mit unterschiedlichen Lesereichweiten sei diese in der Vergangenheit angestiegen, so Smartrac weiter. RFID steht für „Radio Frequency Identification“  und ermöglicht die (automatische) Identifizierung und Lokalisierung von Gegenständen oder Lebewesen innerhalb eines bestimmten Gebietes. Darüber hinaus können Daten so leichter erfasst werden. RFID-Systeme setzen sich aus einem Transponder, der am entsprechenden Gegenstand befestigt ist, sowie aus Lesegeräten zusammen, welche die Transponder-Kennung auslesen. Smartrac ist auf die Fertigung von Transpondern spezialisiert. 

Meldung gespeichert unter: Smartrac

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...