Smartrac in 2009 unter Margendruck

Montag, 15. März 2010 10:11
Smartrac

AMSTERDAM (IT-Times) - Der niederländische RFID-Hersteller Smartrac N.V. (WKN: A0JEHN) präsentierte heute den Jahresabschluss 2009. Trotz eines Umsatzanstieges konnte das Ergebnis nicht mitziehen.

Der Umsatz lag in 2009 bei 127,86 Mio. Euro und verbesserte sich so gegenüber dem Vorjahreswert von 112,30 Mio. Euro. Smartrac meldete ein EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 15,93 Mio. Euro nach 21,01 Mio. Euro in 2008. Es wurde ein Jahresüberschuss von 5,06 Mio. Euro verbucht (Vorjahr: 13,62 Mio. Euro). Je Aktie entsprach dies einem Gewinn von 38 Cent nach 1,03 Euro im Vorjahr. Der operative Cash-Flow summierte sich auf 31,03 Mio. Euro (2008: 23,83 Mio. Euro).

Im Security-Segment blieb der Umsatz in 2009 mit 95,5 Mio. Euro leicht unter dem Vorjahreswert von 96,3 Mio. Euro zurück. Diese Entwicklung führte Smartrac in erster Linie auf das U.S. Passprojekt zurück, andere Pass- und Ausweisprojekte sowie die Business Unit Cards hätten indessen für Wachstum gesorgt. Im Bereich Industry wurde in 2009 ein Umsatz von 30,7 Mio. Euro verbucht (2008: 14,9 Mio. Euro). Hier führt Smartrac das Wachstum in erster Linie auf die Vollkonsolidierung der Smartrac Technology Germany GmbH zurück (ehemals Sokymat Automotive GmbH). Der Beginn der Volumenproduktion der Business Unit Tickets & Labels in Malaysia trug ebenfalls zum Wachstum des Segments bei.

Meldung gespeichert unter: Smartrac

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...