Smartphone- und Tablet-Markt vor dem Kollaps? So groß ist die Gefahr für Apple und Samsung

Tablet-Markt schrumpft, dem Smartphone-Markt droht Abkühlung

Donnerstag, 27. August 2015 14:07
Apple iPhone 6 Modelle

(IT-Times) - In den vergangenen Tagen wurde vor allem China für die Börsenturbolenzen verantwortlich gemacht. Doch nicht nur die abkühlende Wirtschaft im Reich der Mitte bedeutet große Herausforderungen für exportorientierte Technik-Unternehmen wie Apple, Samsung, Lenovo, Apple und HTC.

Ein großes Problem ist auch die zunehmende Marktsättigung in den Boom-Märkten der vergangenen Jahre. Vor allem im Smartphone- und Tablet-Markt neigt sich der Boom dem Ende.

Chinas Smartphone-Markt vor dem Kollaps?
Die Marktforscher aus dem Hause International Data Corp (IDC) haben jüngst erneut ihre Wachstumsraten für den Smartphone-Markt in diesem Jahr nach unten korrigiert. Die Analysten erwarten für 2015 nur noch ein Wachstum von 10,4 Prozent gegenüber 2014, nachdem insbesondere der chinesische Smartphone-Markt erstmals geschrumpft ist.

Für China prognostizierten die IDC-Marktforscher in 2015 nur noch ein Wachstumsplus von 1,2 Prozent, nachdem dieser Smartphone-Markt im Vorjahr noch um knapp 20 Prozent gewachsen war. Der chinesische Smartphone-Markt ist sehr bedeutend, wurden in 2014 nahezu ein Drittel (32,3 Prozent) aller neuen Smartphones im Reich der Mitte verkauft.

Yuan-Abwertung verteuert Smartphones für Verbraucher
Maybank Analyst Warren Lau glaubt, dass die Prognosen der IDC-Experten noch viel zu optimistisch sind. Der Grund: Durch die Abwertung des Yuan werden Smartphones der westlichen Marken in China noch teurer.

Dies könnte den Smartphone-Absatz weiter drücken. Lau verweist dabei auf eine ähnliche Entwicklung in Brasilien und Russland, wo die Smartphone-Verkäufe im zweiten Quartal 2015 um 15 bis 23 Prozent eingebrochen sind, nachdem die jeweilige Währung gegenüber dem US-Dollar nachgegeben hat. Auch in UK, England und Australien waren ähnliche Entwicklungen zu beobachten.

Apple besonders anfällig
Insbesondere für Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) könnte dies ein großes Problem werden, erwirtschaftete der Mac-Hersteller zuletzt einen Großteil seiner Umsätze und Gewinne im Smartphone-Markt.

Lau geht aufgrund der China-Schwäche davon aus, dass Apple im dritten Quartal nur 40 bis 50 Millionen Smartphones ausliefern wird, statt der bislang prognostizierten 50 bis 55 Millionen Einheiten.

Auch wenn Apple im Herbst ein kostengünstigeres iPhone 6c vorstellen sollte, um Schwellenmärkte zu adressieren, dürfte es für Apple zunehmend schwierig werden, die hohen Preise für seine Telefone am Markt durchzusetzen. Smartphone-Konkurrenten wie Xiaomi und Huawei haben technisch stark aufgeholt und bieten preislich deutlich günstigere Smartphones an.

Meldung gespeichert unter: Smartphone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...