Smartphone-Markt wächst trotz Wirtschaftskrise

Mittwoch, 11. November 2009 16:32
Nokia_N97.gif

TAIPEI (IT-Times) - Der weltweite Smartphone-Markt ist weiter im Vorwärtsgang. Wie die Marktforscher aus dem Hause IDC mitteilen, wurden im vergangenen dritten Quartal 2009 weltweit 43,3 Mio. Smartphones zur Auslieferung gebracht, ein Plus von 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Nachfrage ist im gesamten Jahr weiterhin hoch geblieben, so Senior Research Analyst Ramon Llamas. Da Anwender auch künftig erweiterte Funktionalitäten von ihren Geräten erwarten, dürfte der Smartphone-Markt weiter schneller wachsen als der traditionelle Handy-Markt, glauben der IDC-Marktforscher.

Vor allem das Google-Betriebssystem Android dürfte bald die kritische Masse erreichen, nachdem verschiedene Hersteller wie Motorola, HTC, Samsung, LG Electronics und Sony Ericsson weitere Android-basierte Geräte auf den Markt bringen, so IDC Research Manager William Stofega.

Der finnische Mobilfunkkonzern Nokia konnte zwar seine führende Position im Smartphone-Markt mit seinem N97- und E71-Geräten behaupten, andere Hersteller wie Research In Motion, Apple und HTC holen aber weiter auf. So kam Nokia im dritten Quartal 2009 mit 16,4 Mio. verkauften Smartphones auf einen Marktanteil von 37,9 Prozent, nach 37,1 Prozent im Jahr vorher.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...