Sirius XM schreibt weiter rote Zahlen und verliert Kunden

Donnerstag, 7. Mai 2009 15:05
Sirius XM Holdings

NEW YORK (IT-Times) - Der angeschlagene Satelliten-Radiospezialist Sirius XM Radio (Nasdaq: SIRI, WKN: A0Q7V0) muss im vergangenen ersten Quartal 2009 einen deutlichen Verlust ausweisen, nachdem die Umsätze hinter den Erwartungen zurückblieben. Unter dem Strich verlor das Unternehmen zudem Kunden gegenüber dem Vorquartal.

Für das vergangene erste Quartal 2009 meldet Sirius XM einen Umsatzanstieg um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 605,5 Mio. US-Dollar. Dabei verlor das aus dem Zusammenschluss von Sirius Satellite Radio und XM Satellite Radio fusionierte Unternehmen 236,6 Mio. US-Dollar, nachdem bereits im Vorjahr ein Minus von 104,1 Mio. Dollar zu Buche stand. Der Verlust pro Aktie summierte sich damit auf sieben Cent je Anteil.

Die jüngsten Ergebnisse beinhalten allerdings Aufwendungen in Höhe von 186,2 Mio. Dollar im Zusammenhang mit der Ausgabe von Vorzugsaktien an Liberty Media. Liberty Media hatte sich zu Jahresbeginn mit 530 Mio. Dollar bei Sirius engagiert, wodurch der Satelliten-Radiodienst zunächst der Insolvenz entging.

Meldung gespeichert unter: Sirius XM Holdings

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...