SinnerSchrader kassiert Prognose – rote Zahlen im zweiten Quartal

Dienstleistungen für E-Commerce

Mittwoch, 10. April 2013 17:05
SinnerSchrader

HAMBURG (IT-Times) - SinnerSchrader muss die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 nach unten korrigieren. Auch einen leichten Nettoverlust in 2012/13 möchte der deutsche Service-Provider für den Online-Handel nicht ausschließen.

Grund der unerfreulichen Prognoseanpassung war der Verlauf des zweiten Geschäftsquartals 2012/2013 (1. Dezember 2012 bis 28. Februar 2013), dass deutlich unter den Erwartungen des deutschen E-Commerce-Dienstleisters geblieben war. Gegenüber dem Vorjahresquartal fiel der Nettoumsatz um 8,4 Prozent auf 8,3 Mio. Euro, mit Blick auf das erste Halbjahr 2012/13 sanken die Umsatzerlöse um 4,6 Prozent auf 17,5 Mio. Euro. Unter dem Strich stand ein Nettoergebnis von minus 0,4 Mio. Euro am Ende des zweiten Quartals.

Meldung gespeichert unter: SinnerSchrader

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...