Singulus: Risikofaktor Solar

Hintergrund

Freitag, 20. April 2012 13:04
Singulus Technologies Unternehmenslogo

KAHL AM MAIN (IT-Times) - Der Spezialmaschinenbauer Singulus Technologies AG hat die Wende im vergangenen Jahr geschafft. Nachdem das Unternehmen jahrelang rote Zahlen geschrieben hat, verbuchte man zum Jahresende 2011 ein kleines Plus. Um auch in Zukunft weiter gesund zu wachsen, hat das Unternehmen jüngst eine Unternehmensanleihe platziert.

Mit der frischen Anleihe sollen Projekte finanziert und neue Produkte entwickelt werden. Auch der Aufbau neuer Geschäftsfelder steht auf dem Programm. Die Singulus Technologies AG konnte die erste Unternehmensanleihe in Deutschland, Österreich und Luxemburg sowie im Wege einer Privatplatzierung in angrenzenden Ländern platzieren. Das Emissionsvolumen liegt bei 60 Mio. Euro, bei einer Laufzeit von fünf Jahren und einer jährlichen Zins von 7,75 Prozent.

Sowohl institutionelle als auch Privatanleger hatten nachgefragt. Die Nettoerlöse aus der Begebung der Anleihe will die Singulus Technologies AG (WKN: 723890) für die Finanzierung von größeren Projekten im Geschäftsbereich Solar, den Ausbau der Systempartnerschaft mit Herstellern von Dünnschichtsolarzellen, die Entwicklung neuer Produkte für den Geschäftsbereich Solar und die Entwicklung von Produktionsanlagen für die nächste Generation von Blu-ray Discs einsetzen. Zudem plane man den Aufbau neuer Geschäftsfelder im Bereich der Vakuum-Beschichtungstechnologie durch Forschung und Entwicklung sowie durch Akquisitionen von Unternehmen oder Unternehmensteilen.

<b>Neuaufträge zum Jahresanfang</b>

Gleich zu Beginn des Jahres konnte Singulus zwei neue Aufträge für Timaris Vakuum-Beschichtungsanlagen gewinnen. Insgesamt beläuft sich der Auftragseingang im Jahr 2012 damit auf vier Timaris Beschichtungsanlagen in unterschiedlichen Konfigurationen. Das ergibt für den Geschäftsbereich Halbleiter ein Auftragseingang von mehr als 13 Mio. Euro.

Zudem lieferte man mit der Replikationslinie Bluline BD-R/BD-RE das erste Fertigungssystem für beschreibbare Blu-ray Discs nach Asien. Zuvor hatte das Unternehmen bereits einzelne Module für den Fertigungsprozess nach Asien geliefert. Die neue Produktlinie baut auf den Vorgänger-Baugruppen der Bluline II auf. Das neue Fertigungssystem wird bei der industriellen Herstellung von beschreibbaren Blu-ray Discs eingesetzt und bedient damit einen stetig und zuletzt sogar zweistellig wachsenden Markt.

Durch die Lieferung ihrer Fertigungssysteme, in denen alle Herstellungsschritte automatisch ablaufen, hofft man bei Singulus Technologies, sich frühzeitig in der Branche positionieren zu können. Eine englische Studie prognostiziert eine Verdopplung des Produktionsvolumens der beschreibbaren Blu-ray Discs von 2011 bis 2014.

So sei der Ausbau der Kommunikation mit Geschäftspartnern für Singulus Technologies wichtig, um das Know-How im Bezug auf Dual-Layer Blu-ray Anlagen weiter auszubauen. Hier seien mittel- sowie langfristig Wachstumspotenziale zu erwarten. Auch die Sparte MRAM-Speicher sei im Wachstum und daher aufgrund der hervorgehobenen Ausgangsposition von Singulus interessant für das Unternehmen.

<b>3D-Filme pushen Singulus Technologies</b>

Immer mehr Hollywood-Filme werden in 3D produziert. Um diese Filme auch zu Hause anschauen zu können, bieten sich Blu-Rays als Datenträger an. Die Nachfrage nach dem DVD-Nachfolger steigt und davon profitiert auch Singulus Technologies. 50 Maschinen zur Produktion von Blu-rays wollte man bis Ende des Jahres verkaufen. 40 waren es bereits in der ersten Jahreshälfte: Das Ziel dürfte erreicht werden. Außerdem: 3D-Fernseher werden immer mehr zum Mainstream, was die bekannten Mechanismen zur Folge hat: Die Preise werden sinken, die Nachfrage wird steigen. Davon dürfte auch der Blu-ray-Absatz profitieren und somit auch Singulus Technologies.

Während das Blu-ray-Geschäft bei Singulus derzeit brummt, weiß man im Solarsegment nicht so recht, wohin die Reise geht.

<b>Kurzportrait</b>

Sitz der Singulus Technologies AG ist Kahl am Main in Deutschland. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Produktionsanlagen für die Herstellung und Replikation von CDs und DVDs. Dabei unterstützte Singulus bislang sowohl das Blu-ray- als auch das HD DVD-Format. Diese Firmenstrategie wurde im Zeitablauf erweitert. Das Unternehmen nimmt nunmehr auch das Solar- und Optical Disc-Geschäft in den Fokus.

Zur Singulus-Produktlinie gehören Metallisierungs- (Beschichtung von CD, DVD und Blu-ray) und Replikationsanlagen. Mit den Anlagen können sowohl vorbespielte und einmal beschreibbare als auch wiederbeschreibbare Datenträger hergestellt werden. Die Metallizer-Technologie, d.h. das Aufbringen einer dünnen Metallschicht auf eine transparente Scheibe, macht die bereits beim Spritzgießen eingeprägte Information (Musik/Daten/Video) erst lesbar.

Die Singulus Technologies AG lässt sich in die vier Geschäftsbereiche Optical Disc, Photovoltaik, Semiconductor und Optics aufteilen. Zur Singulus Gruppe gehören außerdem die Einheiten Singulus Matering, Singulus Molding, Singulus Emould, Singulus Nano Deposition Technologies, die Hamatech AG, sowie Hamatech APE und die Stangl Semiconductor Equipment AG.

Meldung gespeichert unter: Singulus Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...