Singapur verbannt Microsoft-Spiel

Donnerstag, 15. November 2007 09:16
Microsoft Logo (2014)

Wie die asiatische The Straits Times berichtet, hat die Singapursche Medienaufsichtsbehörde Media Development Authority das Microsoft-Adventure „Mass Effect“ auf dem Index gesetzt und damit den Verkauf untersagt. Als Begründung verweisen die Behörden auf eine angedeutete Sex-Szene im Spiel.

Der Stadt-Staat Singapur ist bislang das einzige Land, welches das Microsoft-Spiel bislang verbannt hat. Zuvor hatten die Behörden bereits das Sony-Spiel „God of War 2“ sowie das von Top Cow Productions ins Szene gesetzte Spiel „The Darkness“ wegen Gewaltverherrlichung auf den Index gesetzt.

Meldung gespeichert unter: Online-Games

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...