Sina sichert sich mit Weibo die Marktführerschaft

Mittwoch, 17. November 2010 13:41
Sina

(IT-Times) - Die Aktien des führenden chinesischen Internet-Portals Sina (Nasdaq: SINA, WKN: 929917) haben sich in den vergangenen sechs Monaten nahezu verdoppelt. Hintergrund ist nicht nur der Umstand, dass immer mehr Chinesen ins Internet strömen - inzwischen sind mehr als 420 Millionen Chinesen online - und damit für höhere Umsätze und Gewinne bei Sina sorgen, sondern auch der Start des neuen Microblogging-Services Weibo.

Weibo zählt 50 Millionen Nutzer
Sina startete den Twitter-ähnlichen Service erst am 28. August letzten Jahres, wobei der Service im April 2010 bereits rund zehn Millionen Nutzer zählte. Inzwischen verzeichnet Weibo 50 Millionen registrierte Nutzer, meldet die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. Damit habe man im chinesischen Microblogging-Markt die absolute Spitzenposition erobert, lässt Sina verlauten.

Über Weibo können Nutzer 140 Textzeichen, sowie Fotos und Videos posten, wobei der Sina-Service inzwischen zu einem der meistgenutzten Channel in China avanciert ist, um Schlagzeilen im Internet zu verbreiten. Sina führt die hohe Popularität seines Dienstes vor allem darauf zurück, dass Weibo auch mit Mobiltelefonen kompatibel ist. Laut Sina werden inzwischen 38 Prozent der Nachrichten täglich über internetfähige Mobilfunkgeräte gepostet.

Sina legt Entwicklungsfund für Weibo auf
Um die Popularität seines Microblogging-Dienstes zu fördern, hat Sina nunmehr einen Fund für Entwickler im Volumen von 200 Mio. Yuan bzw. 30 Mio. US-Dollar ins Leben gerufen. Über den Fund sollen insbesondere Entwickler unterstützt werden, die Anwendungen für Weibo entwickeln. Erstes richtiges Geld soll Weibo allerdings erst im nächsten Jahr abwerfen. Sina kündigte an, den Microblogging-Service in der ersten Jahreshälfte 2011 durch Werbung, sowie den Verkauf von virtuellen Gegenständen und Anwendungen monetarisieren zu wollen.

Zudem kündigte Sina eine Allianz mit Microsoft an, wonach Weibo mit dem Microsoft Windows Live Messenger verknüpft werden soll. Weibo-Nutzer könnten dann ihre Konten direkt mit Microsofts Windows Live Messenger verknüpfen, wodurch Weibo-Nachrichten automatisch auch im Windows Live Messenger ersichtlich sind?

Kurzportrait

Die im Jahre 1997 gegründete und in Schanghai ansässige Sina betreibt vier große Web-Portale in China, Hongkong, Taiwan, sowie in den USA. Mit mehr als 280 Mio. registrierten Nutzern gilt Sina als eines der größten Internet-Portale in China. Zuletzt erzielten die Nachrichten-Seiten des Unternehmens durchschnittlich mehr als 200 Mio. Seitenaufrufe täglich. Insgesamt operiert Sina heute aus fünf Kerngeschäftsbereiche heraus: Sina.com, Sina Mobile, Sina Community (Web 2.0 basierte Services und Spiele), Sina.net (Such- und Firmenkundenservices) und Sina E-Commerce (Online-Shopping).

Mit Sina.com betreibt das Unternehmen eine Online-Plattform bestehend aus über 15 lokalen Web-Seiten, welche neben Nachrichten auch Spiele anbieten. Gleichzeitig haben Nutzer kostenlosen Zugriff auf 30 verschiedene Themen-Rubriken. Die Inhalte auf den Online-Seiten werden durch Partnerschaften mit 600 nationalen und internationalen Content-Providern gefüllt. Der kostenlose Email-Service Sinas gilt hinter Hotmail, Netease Mail, Yahoo Mail und AOL als einer der weltgrößten Freemailer. Aufgrund der starken Nutzerbasis dominiert Sina auch den Online-Werbemarkt. So kann das Unternehmen mehr als 700 Firmenkunden vorweisen, welche auf den Online-Seiten der Gesellschaft Werbung schalten.

Über Sina Mobile bietet das Unternehmen insbesondere mobile Mehrwertservices wie Klingeltöne und Spiele an. Durch die Übernahme von Memestar im Januar 2003 baute das Unternehmen sein SMS-Angebot erheblich aus. Mit der im Februar 2002 gegründeten Sina.net will das chinesische Portal verstärkt kleine und mittelständische Firmenkunden ansprechen. Sina.net bietet den inzwischen mehr als 300.000 registrierten Geschäftskunden Verzeichnisdienste, Email-Services, Marketing- und E-Commerce-Dienste an.

Im Januar 2003 gründete Sina gemeinsam mit der koreanischen NCsoft ein Joint Venture im Online-Spielbereich. Mit dem Online-Portal iGame will das Unternehmen im Bereich Online-Spiele stärker Fuß fassen. Im Februar 2004 kaufte Sina dann den Online-Reisespezialisten Bravado Investments. Einen Monat später akquirierte Sina den SMS-Diensteanbieter Crillion. Anschließend kaufte Sina den Instant Messaging-Anbieter Davidhill Capital. Im Jahr 2007 schloss Sina eine Partnerschaft mit Google im Bereich Suchdienste. Anfang 2008 gründete Sina ein Joint Venture mit dem Immobilienspezialisten E-House, um ein neues Immobilienportal zu errichten. Im Frühjahr 2008 startete Sina dann auch seine beiden Web 2.0 Dienste Sina Space und Sina TV. Mitte 2009 brachte Sina sein Online-Immobiliengeschäft in die China Online Housing Technology Corporation (CRIC) ein und sicherte sich im Gegenzug 39 Prozent der Anteile an CRIC. Inzwischen ist CRIC börsennotiert, wodurch Sina nunmehr eine 33%ige Beteiligung an dem Unternehmen hält.

Zahlen

Sina erzielte im vergangenen dritten Quartal 2010 einen Umsatz von 108,246 Mio. US-Dollar. Im Vorjahr lag dieser noch bei 96,358 Mio. Dollar. Ebenfalls stieg im Vergleich zum Vorjahr das operative Ergebnis von Sina Corp. Die Chinesen erreichten 2010 ein operatives Ergebnis in Höhe von 28,542 Mio. Dollar, welches im dritten Quartal 2009 noch bei 18,283 Mio. Dollar lag.

Das EBT ist von 20,131 Mio. Dollar im Vorjahr auf 33,467 Mio. Dollar in diesem Jahr gestiegen. Sina Corp konnte das Nettoergebnis von 16,863 Mio. Dollar im dritten Quartal 2009 auf 31,241 Mio. Dollar in diesem Jahr knapp verdoppeln. Damit erwirtschaftete Sina ein (verwässertes) Ergebnis pro Aktie, das sich von 29 Cent auf 48 Cent erhöht hat. Der operative Cash-Flow lag in diesem Jahr bei 51,3 Mio. Dollar, verglichen mit 29,1 Mio. Dollar im Vorjahr.

Mit den vorgelegten Zahlen übertraf Sina die Markterwartungen der Analysten deutlich, die im Vorfeld mit Einnahmen von 103,2 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 44 US-Cent je Aktie gerechnet hatten.

Meldung gespeichert unter: Sina

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...