Siemens-Tochter SBS spürt die Flaute

Donnerstag, 12. Dezember 2002 17:43

Siemens (WKN: 723610<SIE.ETR>): Der deutsche Technologieriese Siemens will bei seiner Tochterfirma Siemens Business Services (SBS), zuständig für den Bereich IT-Dienstleistungen, aufgrund der anhaltend schlechten Auftragslage im Bereich der Arbeitsstunden Kapazitäten abbauen.

Zwar soll es keine betriebsbedingten Kündigungen bei SBS geben, doch SBS-Chef Paul Stodden plant auf jeden Fall, die Streichung von Arbeitsstunden. Daher ist für die 33600 Beschäftigten mit Kürzungen bei der Arbeitszeit zu rechnen. Im vergangenen Jahr hatte sich SBS von insgesamt 2600 Mitarbeitern getrennt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...