Siemens: Nokia verschiebt Joint Venture-Gründung

Freitag, 15. Dezember 2006 00:00

MÜNCHEN - Die Korruptionsaffäre um die Siemens AG (WKN: 723610<SIE.FSE>) beeinflusst längst auch andere Bereiche des Unternehmens, wie die Bilanzkorrektur in dieser Woche zeigte. Nun geht auch Nokia vorerst auf Abstand, der Start des geplanten Joint Venture zwischen beiden Unternehmen wird verschoben.

Im Juli dieses Jahres vereinbarten Siemens und Nokia die Zusammenlegung der Netzwerksparten der Unternehmen. Und auch kurz nach dem Korruptionsskandal sah es so aus, als würde die finnische Gesellschaft dem deutschen Partner treu bleiben. Nun allerdings wird die Gründung des geplanten Gemeinschaftsunternehmens von Januar 2007 auf einen unbestimmten Zeitpunkt im ersten Quartal 2007 verschoben. Dies meldete heute die Financial Times Deutschland unter Berufung auf beide Unternehmen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...