Siemens im harten Handywettbewerb

Donnerstag, 15. Juli 2004 15:00

Siemens (Frankfurt: WKN: 723610<SIE.FSE>): Die Aktie des deutschen Technologiekonzerns Siemens ist heute an der Börse in Frankfurt unter Druck geraten, nachdem der Mitbewerber Nokia seine Umsatz- und Gewinnaussichten für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres nach unten korrigiert hatte.

Siemens erzielt momentan seine größten Umsätze aus dem Mobilfunkgeschäft. Preissenkungen bei Nokia belasten aber die Profitmargen der Handyproduktion von Siemens schwer. Das Unternehmen ist dadurch ebenfalls gezwungen, Anpassungen vorzunehmen, um seine Position als viertgrößter Handyproduzent der Welt zu behaupten. Deshalb lag der Profit je Handy zuletzt bei nur einem Euro. Die jetzt erfolgte Negativmeldung aus dem Hause Nokia lässt erahnen, dass zwecks Umsatzankurbelung weitere Preisreduzierungen folgen könnten. Das ist natürlich eine ernst zu nehmende Gefahr für Siemens.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...