Sicherheitslücke bei Microsoft - Bundesamt warnt Nutzer

Internet Explrorer

Mittwoch, 19. September 2012 18:32
Microsoft Unternehmenslogo

BONN (IT-Times) - Der Web-Browser des US-Softwarekonzerns Microsoft hat offenbar eine bisher unbekannte, kritische Schwachstelle, die die Sicherheit des Browsers massiv beeinträchtigt.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat darauf hingewiesen, dass IT-Systeme, die Versionen 6,7,8 oder 9 des Internet Explorers unter den Betriebssystemen Microsoft Windows XP, Microsoft Windows Vista und Microsoft Windows 7 nutzen, eine gefährliche Sicherheitslücke aufweisen: Nicht nur werde die Schwachstelle bereits jetzt durch einige spezielle Angriffe ausgenutzt, auch sei der nötige Angriffscode im Internet frei verfügbar. Mit einer schnellen Zunahme der Angriffe über die Schwachstelle des Internet Explorers ist also zu rechnen. Es reicht bereits, den Nutzer auf eine präparierte Website zu locken, um dann anhand des Angriffscodes einen beliebigen, neuen Code mit den Rechten des Nutzers auf  dessen System auszuführen.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...