Sharp will BlackBerry in Japan zuvorkommen

Dienstag, 4. Juli 2006 00:00

TOKIO - Der japanische Elektronikhersteller Sharp Corp (WKN: 855383<SRP.FSE>) will dem Marktdebüt des kanadischen Email-Pushdienstes BlackBerry zuvorkommen. Sharp hat am heutigen Dienstag ein neues Smartphone auf den Markt gebracht, welches die führende Position des Unternehmens in Japan weiter festigen soll.

Das neue Smartphone-Modell W-ZERO3 wird mit einem Microsoft Betriebssystem ausgeliefert und ist darüber hinaus mit einem 128 MB Flash-Speicher ausgestattet. Nutzer können mit dem Gerät sowohl an Word- und Excel-Dokumenten arbeiten, als auch Anrufe entgegen nehmen, im Internet surfen, sowie Emails absenden und abrufen. Das neue Smartphone oll über den Mobile-Carrier Willcom vertrieben werden.

„Wir denken unser Produkt ist der japanische BlackBerry“, gibt sich Sharp-Produktmanager Junko Nakagawa siegessicher. Smartphones und PDAs konnten sich anders als in den USA, bislang nicht durchsetzen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...