Sharp und Foxconn verhandeln wieder

Consumer Electronics

Dienstag, 26. März 2013 11:30
Sharp

OSAKA (IT-Times) - Foxconn und Sharp konnten sich zuletzt nicht über einen Einstieg des Auftragsproduzenten beim Display-Hersteller einigen. Nachdem Gerüchte über eine Beteiligung von Samsung die Runde machten, wurden die Verhandlungen nun wieder aufgenommen.

Der massive Wettbewerb auf dem asiatischen Markt machte den japanischen TV-Herstellern Sony, Panasonic und Sharp in den letzten Jahren das Leben schwer. Die Unternehmen mussten große Vermögensanteile abstoßen, um überleben zu können. Um die finanziellen Probleme schultern zu können, sucht Sharp seit einiger Zeit nach einem Investor. Am 27. März vergangenen Jahres gab Sharp bekannt, das Foxconn über eine Übernahme von 9,99 Prozent der Anteile an Sharp für einen Preis in Höhe von 709 Mio. US-Dollar berate. Jedoch ließ Foxconn die damals im Rahmen einer Investitionsvereinbarung bestimmte Deadline verstreichen. Nun sollen die Technologieunternehmen die Verhandlungen erneut aufgenommen haben. Foxconn sei mit den Bedingungen der Vereinbarung nicht einverstanden und wolle günstigere Konditionen durchsetzen, so der Nachrichtendienst Bloomberg.

Meldung gespeichert unter: Sharp

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...