Shanda will vorerst nicht in den B2C-Markt

Montag, 28. Januar 2008 11:30
Shanda Interactive

Der chinesische Online-Spielespezialist Shanda Interactive will vorerst nicht in den Online-Shopping-Markt einsteigen. Ein entsprechendes Vorhaben werde verschoben, so Shanda-Präsident Jun Tang gegenüber chinesischen Medien.

Stattdessen wolle sich Shanda auch in 2008 auf das Online-Spielegeschäft konzentrieren. Geplant ist unter anderem eine Online-Handelsplattform für virtuelle Gegenstände, die in den Online-Spielen des Unternehmens zum Einsatz kommen.

Meldung gespeichert unter: Shanda Interactive

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...