Server-Markt: Lenovo zieht an IBM vorbei

Server

Mittwoch, 8. Juli 2015 09:49
Lenovo

FRAMINHAM (IT-Times) - Im Startquartal 2015 konnte Lenovo im Server-Markt dank einer Übernahme an IBM vorbeiziehen. Der chinesische Elektronikkonzern befindet sich derzeit im Aufwind und ist ein ernstzunehmender Kontrahent für IBM, Intel & Co.

Lenovo konnte sich in puncto Server im ersten Quartal 2015 hinter HP und Dell Platz drei sichern, während IBM von Platz zwei auf Platz vier fiel. Lenovos Aufstieg liegt vor allem an der Übernahme der Low-End-Server-Sparte von IBM, womit die Chinesen das x86-Server-Geschäft von Big Blue übernommen haben. Bei IBM setzt man dagegen auf das Geschäft mit hochwertigen Großrechnern.

Bob Sorensen, Research Vice President bei IDCs High Performance Computing Group, teilte dem Branchendienst HPCwire in einem Interview mit, man gehe davon aus, dass x86-basierte Server über 80 Prozent des HPC-Server Umsatzes bestreiten werden. Hier dominiert derzeit Intel, doch IBM konnte mit seinen IBM Power Servern zuletzt aufholen.

Meldung gespeichert unter: Server

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...