Sega wird Opfer einer Hacker-Attacke - 1,3 Millionen Nutzer betroffen

Montag, 20. Juni 2011 15:50

NEW YORK (IT-Times) - Nach Sony hat es nunmehr auch den japanischen Spielehersteller Sega erwischt. Wie Reuters meldet, wurden durch eine Cyber-Attacke auf das Sega Pass Online Netzwerk persönliche Daten von Nutzern kompromittiert. Demnach sollen Hacker in den Besitz von Namen, Geburtsdaten und Passwörtern gekommen sein. Kreditkartennummern sollen dagegen nicht entwendet worden sein, versichert Sega, da die Daten verschlüsselt sind.

Insgesamt sollen 1,3 Millionen durch den Angriff betroffen sein, wie es heißt. Sega sah sich nunmehr gezwungen, sein Sega Pass Online Netzwerk vom Netz zu nehmen. Noch steht nicht fest, wann der Service wieder online gehen wird. (ami)

Meldung gespeichert unter: Sega

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...