Sega & Nintendo dementieren Übernahmegerüchte

Donnerstag, 28. Dezember 2000 10:00

Nintendo (WKN: 864009), Sega Enterprises Ltd. (Tokio, TSE: 7964): Die Aktien des Unterhaltungselektronikriesen Sega fallen am heutigen Handelstag um mehr als 9,4%. Grund für die negative Kursentwicklung bei dem drittgrößten Video-Konsolen-Produzenten der Welt, ist ein Statement des Unternehmens zu den Berichten der New York Times vom Mittwoch. Sega verneint in dem heute veröffentlichten Statement, sich in Gesprächen mit dem Konkurrenten Nintendo Co. zu befinden. Ziel der Gespräche sollte laut der NY Times die Übernahme von Sega durch Nintendo sein.

Sega Aktien fielen daraufhin um 99 YEN auf 955 YEN. Die Aktien wurden am heutigen Handelstag sehr aktiv gehandelt. Insgesamt wurden 727.000 Sega Aktienkontrakte abgewickelt. Dies ist deutlich mehr als der sechsmonatiger Tagesdurchschnitt von 559.000 gehandelten Sega Kontrakten.

Nintendo dominiert den Markt für tragbare Videospiele. Von dem mittlerweile 11 Jahre alten Gameboy wurden bis jetzt 100 Mio. Einheiten verkauft. Sega ist auf dem Markt hauptsächlich mit seiner neuen Videokonsole Dreamcast positioniert. Das Unternehmen wird allerdings im aktuellen Geschäftsjahr, das im März 2001 endet, einen Verlust auszuweisen. Damit meldet Sega bereits zum viertenmal hintereinander einen Jahresverlust. Grund für die negative Entwicklung sind die zurückhaltenden Umsatzzahlen der Dreamcast-Konsole.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...