Seagate will im Notebook-Markt wachsen

Mittwoch, 23. Januar 2008 12:55
Seagate Technology Public Limited Co.

(IT-Times) Trotz eines kräftigen Gewinnanstiegs kamen zuletzt auch die Aktien des US-Festplattenherstellers Seagate Technology (NYSE: STX, WKN: 164367) deutlich unter die Räder. Der Marktführer sieht jedoch für das erste Vierteljahr eine hohe Nachfrage nach Festplatten und gibt sich bei seinen Umsatz- und Gewinnprognosen entsprechend zuversichtlich.

Analysten bewerten die Aussichten dagegen nicht ganz so rosig. Caris & Co Analyst Shelby Seyrafi glaubt, dass die guten Zeiten aufgrund der sich eintrübenden Konjunktur wohl vorbei sind - zumindest kurzfristig. Langfristig scheinen die Wachstumsaussichten für Seagate weiter in Takt. Hintergrund ist das rapide Wachstum im Notebook-Markt.

Nach einer Studie von Seagate dürfte sich zwar der Absatz von Desktop-Festplatten in den nächsten Jahren eher rückläufig entwickeln, dafür kommen aber immer mehr Festplattenprodukte in Notebook- und Mobile-Computern zum Einsatz. Während der Markt für Desktop-Festplatten in den Jahren 2000 bis 2007 um 20 Prozent wuchs auf heute 150 Mio. Einheiten wuchs, zog der Markt für Notebook-Festplatten um stolze 400 Prozent auf heute 100 Mio. Einheiten an.

Momentus-Reihe soll Wachstum antreiben
Trotz einer Wachstumsverlangsamung geht Seagate davon aus, dass die Zuwachsraten bei Notebook-Festplatten von 2008 bis 2011 nochmals um 200 Prozent zulegen werden. Damit werden Festplatten erstmals häufiger in Notebooks zu finden sein, als in Desktop-Systemen, so die Seagate-Prognose.

Um sich für diesen Trend vorzubereiten, ist Seagate heute bereits mit seiner Momentus-Produktlinie am Start. Nachdem das Unternehmen bereits ein 160GB Laufwerk auf den Markt gebracht hat, stellte Seagate nunmehr sein neuestes 2,5-Zoll Momentus-Laufwerk vor, welches eine Speicherkapazität von 250GB umfasst. Im zweiten Quartal 2008 will Seagate nochmals nachlegen und ein 500GB Laufwerk auf den Markt bringen. Eine 750GB-Version sowie ein 1 Terabyte-Laufwerk soll es dann Ende 2010 bzw. Anfang 2011 geben.

Seagate kündigt Flash-Laufwerke an
Auch auf den zunehmenden Einsatz von Flash-Laufwerken (Solid State Drives) hat Seagate inzwischen reagiert und kündigt in naher Zukunft entsprechende SSD-Laufwerke an. Dennoch glaubt man bei Seagate nicht, dass Flash-Laufwerke die traditionelle Festplatte gänzlich ablösen werden. SSD-Laufwerke dürften vielmehr rund sieben Prozent des gesamten PC-Speichermarktes in den kommenden Jahren einnehmen, heißt es bei Seagate…

Kurzportrait

Die im kalifornischen Scotts Valley ansässige und auf den Cayman Islands registrierte Seagate Technology gilt als weltweit führender Festplattenhersteller. Die Laufwerke der Gesellschaft finden sich aber nicht nur in Desktop-PCs, sondern auch in Notebook-, Server-, Workstation- und Mainframe-Systeme sowie in Mobile-Computer und PDAs wieder.

Das Unternehmen vertreibt seine Produkte überwiegend direkt an OEM-Hersteller, wie Dell, EMC, Hewlett-Packard, IBM und Sun Microsystems. Daneben unterhält Seagate aber auch Schlüsselpartnerschaften mit Vertriebshändlern und Systemintegratoren auf der ganzen Welt. Das Geschäft mit OEM-Hersteller steuerte im Jahr 2005 rund 72 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Die Wirtschaftsregion rund um Nordamerika zeichnete für rund ein Drittel Prozent der Gesamterlöse verantwortlich. Europäische Kunden trugen zuletzt rund ein Viertel der Gesamtumsätze, während Asien mit über 40 Prozent Umsatzanteil für Seagate die wichtigste Wirtschaftsregion ist.

Zu den Kernprodukten des Unternehmens gehören unter anderem die Produktfamilien Cheetah, Savvio und Barracuda. Während Cheetah-Laufwerke überwiegend in E-Commerce Servern, Mainframe-Computern bzw. Super-Computern zum Einsatz kommen, ist die Savvio-Produktfamilie für den Einsatz bei großen Unternehmen konzipiert. Die U-Serie X- und Barracuda-Laufwerke sind insbesondere für den Einsatz in Desktop-Rechnern, Workstations und low-end Server bestimmt.

Ende 2005 gab Seagate die Übernahme des Rivalen Maxtor für rund 1,9 Mrd. US-Dollar bekannt. Seagate schluckte damit die Nummer drei der Branche, womit das Unternehmen seine marktführende Position weiter ausbaut. Anfang 2006 übernahm Seagate zudem das Software-Startup Mirra. Ende 2006 schluckte Seagate den Backup-Spezialisten EVault.

Nach der Privatisierung im Jahr 2000, sind die US-Beteiligungsgesellschaften Silver Lake Partners und Texas Pacific Group heute mit zehn bzw. sieben Prozent an dem weltgrößten Festplattenhersteller beteiligt.

Zahlen

Für das vergangene Dezemberquartal meldete Seagate einen Umsatzanstieg auf 3,42 Mrd. Dollar, nach Einnahmen von 3,0 Mrd. Dollar im Vorjahr. Dabei konnte Seagate einen Gewinn von 403 Mio. Dollar oder 73 US-Cent je Aktie erwirtschaften, ein Plus von 188 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Meldung gespeichert unter: Seagate Technology Public Limited Co.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...