Seagate meldet Verluste - hebt aber Prognosen an

Mittwoch, 22. Juli 2009 10:19
Seagate Technology Public Limited Co.

SCOTTS VALLEY (IT-Times) - Der US-Festplattenhersteller Seagate Technology (NYSE: STX, WKN: 164367) muss im vergangenen vierten Fiskalquartal 2009 einen Verlust ausweisen, nachdem sich die Umsatzerlöse rückläufig entwickelten. Für das laufende erste Fiskalquartal 2010 sieht Seagate aber eine Erholung der Branche und hebt seine Umsatzprognose an.

Für das vergangene Juniquartal meldet Seagate einen Umsatzrückgang um 19 Prozent auf 2,35 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 2,9 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Der Verlust summierte sich dabei auf 81 Mio. Dollar oder 16 US-Cent je Aktie, nachdem Seagate im Jahr vorher noch einen Profit von 160 Mio. Dollar oder 32 US-Cent je Aktie ausweisen konnte.

Laut Seagate belasteten Restrukturierungskosten in Höhe von 160 Mio. Dollar oder 32 US-Cent je Aktie die Ergebnisse im jüngsten Quartal. Mit den vorgelegten Zahlen konnte Seagate die Markterwartungen der Analysten übertreffen. An der Wall Street hatte man im Vorfeld mit Einnahmen von 2,25 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettoverlust von zehn US-Cent je Aktie kalkuliert.

Meldung gespeichert unter: Seagate Technology Public Limited Co.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...