Schwere Zeiten für Sharp

Unterhaltungselekltronik

Donnerstag, 13. September 2012 11:08
Sharp

TOKIO (IT-Times) - Derzeit sieht es bei Elektronikkonzern Sharp nicht gerade rosig aus. Nachdem erst kürzlich weitere Gehaltskürzungen bekannt gegeben wurden, rechnen jetzt auch Analysten mit mehr Verlust für das laufende Geschäftsjahr.

Sharp tut sich aktuell nicht leicht damit, finanzielle Mittel zu gewinnen und den Anteilsverkauf an Foxconn über die Bühne zu bringen. Analysten des US-Nachrichtendienstes Bloomberg gehen davon aus, dass sich der Nettoverlust zum Jahresende im März 2013 bei Sharp auf 295 Mrd. Yen oder 3,8 Mrd. US-Dollar belaufen werde. Sharp selber hatte im letzten Monat bekannt gegeben, dass man einen Verlust von 250 Mrd. Yen erwarte. Schon dieser Ausblick sei achtmal größer gewesen als ursprünglich erwartet. Grund sei das strauchelnde TV und Display Geschäft.

Meldung gespeichert unter: Sharp

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...