Schwarzseher machen Premiere zu schaffen

Donnerstag, 15. Mai 2008 13:00
Premiere-Gebaeude.jpg

MÜNCHEN - Die Premiere AG (WKN: PREM11) hatte im ersten Quartal 2008 weiterhin mit Schwarzsehern zu kämpfen. Umsatz und Gewinn konnten allerdings trotzdem gesteigert werden.

Der Umsatz legte im ersten Quartal 2008 um 12,1 Prozent auf 251,5 Mio. Euro zu. Es wurde ein EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 2,8 Mio. Euro erzielt (2007: 37,8 Mio. Euro). Das Nettoergebnis summierte sich auf minus 28,1 Mio. Euro nach plus 4,5 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Laut Premiere sei das Ergebnis des ersten Quartals in erster Linie durch Produkt-Piraterie beeinflusst worden. Eine Lücke im Sicherheitssystem bremste demnach Umsatzentwicklung und Abonnentenwachstum. Die Umgehung des Verschlüsselungssystems wirkte sich vor allem dämpfend auf die Gewinnung neuer Kunden aus. Im Berichtszeitraum gewann Premiere 140.447 neue direkte Abonnenten, das sind 76.585 oder 35,3 Prozent weniger als im Vorjahresquartal (2007: 217.032).

Meldung gespeichert unter: Sky Deutschland

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...