Schlappe für Intel - Europäischer Gerichtshof bestätigt Milliardenstrafe

Strafbefehl wegen wettbewerbswidriger Praktiken

Donnerstag, 12. Juni 2014 12:08
Intel

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-Prozessorhersteller Intel ist mit seinem Einspruch gegen einen milliardenschweren Strafbefehl der EU-Kommission gescheitert.

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg bestätigte heute eine Entscheidung der EU-Kommission, in der Intel zur Zahlung einer Strafe in Höhe von 1,06 Mrd. Euro verurteilt wurde. Dem US-amerikanischen Prozessorhersteller wurde wettbewerbswidriges Verhalten zur Last gelegt, wodurch der Intel-Konkurrent Advanced Micro Devices (AMD) nach dem Votum der EU-Kommission einen wirtschaftlichen Nachteil erlitten hat. Dieser Einschätzung folgte die höchste europäische Gerichtsinstanz nun in ihrem heutigen Urteil.

Meldung gespeichert unter: Intel

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...