SAP will Sicherheits-Allianz mit Microsoft und Apple für OS-Software

Cybersecurity

Dienstag, 27. Januar 2015 10:15
SAP

SHANGHAI (IT-Times) - Deutschlands größter Software-Hersteller SAP bemüht sich um eine Sicherheits-Allianz mit einer Reihe von US-Unternehmen. Man will so Sicherheitsprobleme bei Open Source-Software angehen.

Gordon Mühl, Chief Technology Officer für Sicherheit bei der SAP, soll neben Microsoft, Apple und IBM weitere 20 Technologiekonzerne kontaktiert haben, um eine Sicherheitsallianz zu schmieden. Der Walldorfer Konzern will so Sicherheitslücken bei Open Source-Software bekämpfen: Diese kommt in zunehmenden Maße auf verschiedensten Geräten wie Smartphones zum Einsatz. Daher seien Sicherheitslücken, wie der kürzlich entdeckte Fehler Heartbleed, gefährlich, weil somit hunderttausende Geräte auf einen Schlag verwundbar wären, so Mühl gegenüber dem US-Nachrichtendienst Bloomberg.

Meldung gespeichert unter: Security

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...