SAP will sich aus Bietergefecht um BEA heraushalten

Montag, 15. Oktober 2007 17:40
SAP

Die Walldorfer SAP AG wird sich im Übernahmepoker rund um den US-Softwarehersteller BEA Systems nicht einmischen, sondern sich eher auf ergänzende Zukäufe konzentrieren. Entsprechend äußerte sich SAP-Sprecher Frank Hartmann gegenüber dem Nachrichtendienst Bloomberg.

Nachdem BEA die Übernahmeofferte in Höhe von 6,7 Mrd. Dollar von Oracle als zu niedrig abgelehnt hat, wird darüber spekuliert, welche Unternehmen ein Gegenangebot vorlegen könnten. Hierbei wurden zuletzt in erster Linie IBM und Hewlett-Packard genannt. Ein eintreten von SAP in den Übernahmekampf wurde zuletzt als unwahrscheinlich angesehen, nachdem SAP zuletzt eine Milliardenofferte für den Business Intelligence (BI) Spezialisten Business Objects abgegeben hatte.

Meldung gespeichert unter: SAP

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...