SAP: US-Finanzsektor belastet kaum - starker Euro umso mehr

Montag, 12. November 2007 16:47
SAP Headquarter

WALLDORF - Der Walldorfer Softwarehersteller SAP AG (WKN: 716460) erwartet keine negativen Effekte auf seine Quartalszahlen durch den von der anhaltenden US-Immobilien- und Hypothekenkrise gebeutelten US-Finanzsektor. Zuvor hatte der amerikanische IT-Spezialist Cognizant mit einem schwachen Ausblick auf das laufende Quartal die IT-Branche geschockt. Auch Cisco warnte zuvor vor einem dramatischen Rückgang der Bestellungen von Seiten der US-Banken.

SAP-Manager Leo Apotheker fürchtet vielmehr negative Beeinträchtigungen der Ergebnisse durch den starken Euro. „Wir sind in der glücklichen Situation, dass wir keine so großen Beeinträchtigungen durch die Finanzserviceindustrie in den USA haben“, meint Apotheker im Rahmen eines Webcasts.

Meldung gespeichert unter: SAP

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...