SAP - Relevanz der USA steigt marginal

Enterprise Ressource Planning (ERP) Software

Mittwoch, 9. Oktober 2013 12:40
SAP Headquarter

WALLDORF (IT-Times) - In den vergangenen Geschäftsjahren konnte die SAP AG den Umsatzanteil, der in den USA erzielt wurde, geringfügig steigern. Das zeigt ein Blick auf die Segmentberichte des deutschen Vorzeige-Softwarekonzerns.

Die USA sind für internationale Technologiekonzerne ein überaus wichtiger Absatzmarkt, auf den man nicht verzichten kann. Dort tummeln sich mächtige Wettbewerber wie die Oracle Corp., International Business Machines (IBM) Corp. sowie die Microsoft Corp. und ringen um wichtige Marktanteile. Vor zehn Jahren, im Geschäftsjahr 2003, erwirtschaftete die SAP AG 24,7 Prozent des Umsatzes in den USA, dem Heimatmarkt des Hauptrivalen Oracle Corp. Auch in der jüngeren Vergangenheit war diese Quote kaum verändert: 2009 lag sie bei 25,3 Prozent und stieg in den Folgejahren 2010 bzw. 2011 auf 26 Prozent. Zuletzt erreichte der Umsatzanteil des deutschen Softwarekonzerns 27,7 Prozent im Geschäftsjahr 2012. Damit behält die USA für SAP gemessen am Umsatz seit vielen Jahren eine weitestgehend gleichbleibende Relevanz.

Meldung gespeichert unter: SAP

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...