SanDisk CEO sieht Moore's Law am Ende

Dienstag, 26. Mai 2009 10:07
SanDisk

NEW YORK (IT-Times) - Eli Harari, CEO des Flashspeicherspezialisten SanDisk (Nasdaq: SNDK, WKN: 897826), sieht die Gesetzmäßigkeit, wonach sich die Anzahl der Transistoren auf einen Chip alle zwei Jahre verdoppelt am Ende. Entsprechend äußerte sich Harari gegenüber der New York Times.

Das Gesetz, dass einst Intel-Mitgründer Gordon Moore im Jahre 1965 formulierte, sei damit nicht mehr länger gültig, glaubt der SanDisk-Manager. Laut Harari haben sich die Kapazitäten von Flashspeichern in den letzten 19 Jahren vervierzehnfacht, allerdings sei nunmehr ein Ende dieser Entwicklung in Sicht. Eine weitere Verdoppelung der Kapazitäten scheint aus heutiger Sicht nur noch zwei bis drei Mal möglich, so der Manager.

Meldung gespeichert unter: SanDisk

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...