Samsung vs. Microsoft: Lizenzvereinbarung soll ungültig sein

Smartphones

Montag, 3. November 2014 11:32
Samsung

(IT-Times) - Der südkoreanische Elektronikhersteller Samsung hält das mit Microsoft im Jahr 2011 geschlossene Lizenzabkommen für ungültig. Der Grund hierfür sei die Nokia-Übernahme von Microsoft.

Samsung hat in einem neuen Schreiben an ein Gericht den Verstoß des Lizenzabkommens mit Microsoft gegen Kartellgesetze gerügt. Laut der Vereinbarung aus dem Jahr 2011 musste Samsung Windows-Phones herstellen sowie vertrauliche Geschäftsdaten an Microsoft senden. Laut dem Nachrichtendienst Reuters hält Samsung diese Vereinbarung für unvereinbar mit den Kartellgesetzen, da Microsoft durch die Übernahme von Nokia nun zum Wettbewerber im Smartphone-Markt geworden sei. Eine Weitergabe von Geschäftsdaten an einen Wettbewerber sei ein Verstoß gegen US-amerikanische Kartellgesetze.

Meldung gespeichert unter: Smartphone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...