Samsung und Mozilla entwickeln WebKit-Alternative in Kooperation

Mobile Software

Donnerstag, 4. April 2013 16:18
Samsung Unternehmenslogo

SEOUL (IT-Times) - Der südkoreanische Technologiegigant Samsung und das Internet-Software-Projekt Mozilla arbeiten zusammen an einer neuen Browser-Engine für Android-Geräte. Die Browser-Engine namens Servo soll von Grund auf neu programmiert werden.

Derzeit haben Android-Nutzer abhängig vom installierten Browser mehr oder weniger Probleme Websites auf ihrem mobilen Gerät anzuzeigen. Die Ursache hierfür liegt in der Tatsache begründet, dass die Entwicklung der Software nicht mit der Hardware mithalten kann. Samsung stattet einen Großteil seiner mobilen Geräte mit Android aus und geht dieses Problem nun in Kooperation mit Mozilla an. Die Engine namens Servo soll auf die Multi- und Many-Core-Prozessoren der neusten Generation abgestimmt werden und bedient sich der Programmiersprache Rust, die von Graydon Hoare und Mozilla Research entwickelt wurde. Servo soll von Grund auf neu programmiert werden, um Schwachstellen und Fehlern der alten Struktur aus dem Weg zu gehen. Letztendliches Ziel ist es, Servo auf ARM-Prozessoren zu portieren. Vor Anfang 2014 ist mit einer Veröffentlichung von Servo nicht zu rechnen.

Meldung gespeichert unter: Samsung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...