Samsung und Google nehmen Nokia-Microsoft-Deal unter Beschuss

Smartphones

Montag, 3. März 2014 11:38
Nokia

ESPOO (IT-Times) - Nokia hat in Bezug auf die Microsoft-Übernahme der Smartphone-Unit gleich an mehreren Fronten zu kämpfen. Während in Indien ein Steuerstreit schwelt, formiert sich auch in China der Widerstand.

Bereits Ende des vergangenen Jahres wurde bekannt, dass die chinesischen Wettbewerbshüter ungewöhnlich lange für die Überprüfung der Übernahme von Vermögenswerten von Nokia in China durch Microsoft benötigen. Grund hierfür waren die Sorgen einiger Hersteller wie Huawei und ZTE, dass Nokia die im eigenen Besitz verbleibenden Patente dazu nutzen würde, die Lizensierungsgebühren zu erhöhen, sobald der Verkauf der Mobile-Sparte abgeschlossen ist.

Nun schließen sich auch Samsung und Google an, um die chinesischen Behörden dazu zu bewegen, dass man die Übernahme lediglich mit Auflagen gestattet, so der Nachrichtendienst Bloomberg. Während sich Huawei und ZTE vor steigenden Lizensierungskosten bei Mobile-Phone-Patenten fürchten, treibt Google und Samsung eine andere Sorge um: Sie befürchten, dass Microsoft nach der Übernahme eine marktbeherrschende Stellung einnehmen könnte. Diese könnte der US-amerikanische Softwarekonzern dazu nutzen, um seine Patente zum Behinderungsmissbrauch zu benutzen.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...