Samsung lizenziert Rambus-Technologie

Dienstag, 1. Juli 2003 10:08

Samsung Electronics Co. Ltd. (WKN: 881823<SSUN.FSE>): Der koreanische IT-Konzern Samsung hat eine Schnittstellen-Technologie vom amerikanischen Speicherentwickler Rambus (Nasdaq: RMBS<RMBS.NAS>; WKN: 906870<RMB.FSE>) lizenziert.

Die „Yelllowstone“-Schnittstelle soll Datendurchsatzraten zwischen 3,2 GHz und 6,4 GHz erreichen können. Damit kann eine Speicherbandbreite von 100 GB pro Sekunde ermöglicht. „Samsung glaubt, dass mit Yellowstone aufgerüstete DRAMs eine ideale Lösung für leistungsfähige, preisgünstige Verbrauchergüter, Graphik- und Netzwerkprodukte sind,“ sagte Soo In Cho, der Vizepräsident von Samsungs Speichersparte, in einer Pressemeldung.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...