Samsung kassiert Kritik von chinesischem Staatsfernsehen

Smartphones

Mittwoch, 23. Oktober 2013 17:52
Samsung Unternehmenslogo

Seoul (IT-Times) - Das chinesische Staatsfernsehen hat wieder einmal Kritik verteilt. Nach Danone, Volkswagen und Starbucks zieht nun Samsung Electronics Co. als nächstes ausländisches Unternehmen die Missgunst des chinesischen Nationalfernsehens auf sich.

So funktionierten Mobilfunkgeräte des südkoreanischen Technologiekonzerns nicht optimal, da die integrierten Memory Chips fehlerhaft seien. Die Modelle Galaxy S und Note würden zudem bis zu 30 Mal am Tag abstürzen. Grund hierfür seien die Chips, die dringend ein Upgrade benötigten. Diese Vorwürfe wurden in der chinesischen Fernsehsendung ”Economic Half-Hour” unter Berufung auf einen nichtidentifizierten Mobiltelefon-Reparateur erhoben. Wie die US-Nachrichtenagentur Bloomberg mit Bezugnahme auf das Forschungsinstitut Canalys berichtet, ist Samsung zurzeit der weltgrößte Produzent von Mobilfunkgeräten. Allein in China machte dies im vergangenen Quartal einen Marktanteil von 18 Prozent aus. Experten spekulieren, dass Chinas Staatsorgane ausländische Unternehmen in Verruf bringen wollen, um eigene Unternehmen in ein positives Licht zu rücken.

Meldung gespeichert unter: Samsung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...