Samsung kämpft gegen Milliarden-Schadensersatz

Patentklage

Freitag, 5. Dezember 2014 17:20
Samsung

SEOUL (IT-Times) - Samsung hat beim Bundesberufungsgericht in den USA eine Beschwerde wegen der geforderten Schadensersatzzahlung an Apple eingelegt. Der südkoreanische Technologiekonzern argumentiert, dass man das iPhone nicht kopiert habe.

Am heutigen Freitag wurde bekannt, dass Samsung Beschwerde beim US Court of Appeals eingelegt hat. Gegenstand der Beschwerde ist eine 930 Mio. US-Dollar-schwere Schadensersatzzahlung, die der Galaxy-Hersteller aufgrund von Patentrechtsverletzungen an Apple zahlen soll. Ein Patentgericht in Kalifornien hatte Samsung die Strafe vor zwei Jahren auferlegt, da es als erwiesen ansah, dass Samsung einige der iPhone-Features bei eigenen Smartphones kopiert hat. Samsung bemängelt nun, dass der gesamte mit den betreffenden Smartphones erzielte Gewinn als Schadensersatzzahlung an Apple gehen soll, so der US-Nachrichtendienst Bloomberg.

Meldung gespeichert unter: Smartphone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...