Samsung: Handy-Verkäufe in Südkorea unter Druck

Montag, 4. Oktober 2004 13:39

Die Handy-Verkäufe in Südkorea gerieten im Monat September deutlich unter Druck, nachdem die Regierung des Landes in den Markt eingriff und Mobilfunkanbieter vor der Gewinnung weiterer Neukunden behinderte.

Insgesamt wurden im vergangenen Monat nur noch 877.000 Handys ausgeliefert, nachdem die Anbieter im Monat August noch 1,18 Mio. Mobilfunktelefone absetzen konnten – ein Minus von 26 Prozent gegenüber dem Vormonat. Deutliche Umsatzeinbußen mussten demzufolge auch der weltweit drittgrößte Handy-Hersteller Samsung Electronics (WKN: 896360<SSU.FSE>) verkraften. So konnte Samsung nur 430.000 Handys im September absetzen, nachdem im Vormonat noch 530.000 Geräte verkauft wurden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...